In der vergangenen Woche sei das Projektmanagement europaweit ausgeschrieben worden.

Der Stadt Cottbus ist darüber hinaus am Mittwoch im Bundesbauministerium eine Förderurkunde übergeben worden - verbunden mit einer Zuwendung in Höhe von 180 000 Euro. Das Geld soll für einen städtebaulichen Wettbewerb für das Hafenquartier am Ostsee ausgegeben werden. Die Stadt Cottbus legt nach Auskunft von Kelch noch einmal 20 000 Euro obendrauf. Der Wettbewerb wird in den kommenden zwei Jahren laufen und soll als Grundlage für einen Bebauungsplan dienen. Damit kann Cottbus glänzen, denn das Vorhaben gehört bundesweit zu den 17 herausragenden und beispielgebenden Projekten, die Bundesministerin Barbara Hendricks (SPD) am Mittwoch in Berlin auszeichnete.