| 02:33 Uhr

Stadt prüft Knöllchen-Praxis auf dem Stadtfest

Irreführende Schilder.
Irreführende Schilder. FOTO: Rothe
Cottbus. Das Stadtfest hat vor zwei Wochen mehrere Zehntausend Besucher in die Stadt gelockt und neben professionellen Schaustellern und Händler auch viele ehrenamtliche Kräfte gebunden. Vor allem am Sonntag seien diese bei der internationalen Essensmeile und bei Cottbus Open im Puschkinpark aktiv gewesen, so der Stadtverordnete Markus Möller (SPD). hil

Gemeinsam mit seinem Fraktionskollegen Andreas Rothe habe er aber bereits während des Festes heftigen Unmut zu spüren bekommen: Im Bereich der Puschkinpromenade haben viele Besucher und Ehrenamtler Knöllchen kassiert. Markus Möller: "So wie ich es erlebt habe, liegt die Zahl der Betroffenen im dreistelligen Bereich." Vor allem Menschen, die ehrenamtlich tätig seien, habe es getroffen. Dabei habe die Stadt ihre Strafmandate seiner Auffassung nicht einmal zu Recht verteilt: Die sonst geltende Beschilderung in der Puschkinstraße sei auf eine Art und Weise durchgestrichen, die das Parken eigentlich in der Puschkinstraße erlauben würde. OB Holger Kelch kündigte an, die Sachlage prüfen zu lassen.