| 02:33 Uhr

Stadt entsorgt nun häufiger Müll

Am Badestrand der Spree in Sandow hinterlassen die Badegäste in diesen Tagen sehr viel Müll.
Am Badestrand der Spree in Sandow hinterlassen die Badegäste in diesen Tagen sehr viel Müll. FOTO: mih1
Cottbus. Es war kein schöner Anblick in den vergangenen Tagen: Müllberge türmten sich am Badestrand der Spree in Sandow nahe der Sanzebergbrücke. Die aufgestellten Papierbehälter können die Mengen an Unrat nicht mehr aufnehmen. Rüdiger Hofmann

Daher werfen einige Bürger ihre Reste einfach neben die Behälter oder verteilen den Müll auf der gesamten Wiese. Ein unsäglicher Zustand, woraufhin sich auch einige verärgerte Leser bei der RUNDSCHAU meldeten und das Müllproblem anprangerten. Die Stadt Cottbus will nun Abhilfe schaffen.

"Die Papierkörbe auf der Wiese an der Badestelle Sandow werden seit Beginn der Badesaison am 15. Mai einmal wöchentlich geleert. Bisher war dieser Zyklus ausreichend", sagt Stadtsprecher Jan Gloßmann. Aufgrund der schönen Wetterlage werde die Wiese derzeit aber wieder stärker genutzt - was auch dazu führt, dass das Müllaufkommen höher sei als zu anderen Jahreszeiten oder bei schlechtem Wetter. "Ab sofort wird daher nun die Leerung der Papierkörbe zweimal in der Woche erfolgen", sagt Gloßmann. Die häufigere Entsorgung werde solange wie erforderlich durchgeführt.

Einige Leser vermuteten, dass die Firma Alba in Cottbus mit der Reinigung und der Papierkorbentsorgung beauftragt wird. "Das ist nicht der Fall", sagt Alba-Group-Pressesprecherin Susanne Jagenburg. Zuständig sei der Fachbereich für Grün- und Verkehrsflächen der Stadt Cottbus.