| 02:38 Uhr

Staatsschutz ermittelt wegen Diebstahl am Humboldt-Gymnasium

Cottbus. Das Schild "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" ist zum wiederholten Mal von der Fassade des Humboldt-Gymnasiums in Schmellwitz gestohlen worden. Darüber informiert die Polizei. Peggy Kompalla

Demnach war der Diebstahl nach dem Osterwochenende festgestellt worden. Polizeisprecherin Ines Filohn erklärt: "Kriminaltechniker haben erste Spuren gesichert." Trotz Einsatz eines Fährtenhundes blieb die Suche nach den Tätern erfolglos. "Wir können einen politischen Hintergrund nicht ausschließen", sagt Ines Filohn. Der Staatsschutz ermittelt.

Das Schild ist damit bereits zum zweiten Mal gestohlen worden. Im Februar 2014 inszenierten die Täter ihre Aktion zudem aufwendig. Sie entfernten nicht nur das Schild, sondern hoben auf dem Schulhof auch ein Grab aus und stellten zwei Kreuze auf. Dazu hinterließen sie rechte Propaganda. Das Arrangement und die Schriften legen eine Nähe zur bereits damals verbotenen Widerstandsbewegung Südbrandenburg nahe. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte dem Gymnasium im April 2014 als Schulpate ein Ersatzschild übergeben. Das gestohlene Schild tauchte im Juni 2014 bei der Wohnungsdurchsuchung eines 19-jährigen Cottbusers auf.

Beim Diebstahl am Osterwochenende habe es diesmal keine Inszenierung gegeben.