ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Fördermittel
„Staatsbesuch“ am Bootshaus

Manfred Noack, Ralf Paulo, Thomas Drescher, Maren Dieckmann und Mirko Wohlfahrt am künftigen Parakanu-Stützpunkt.
Manfred Noack, Ralf Paulo, Thomas Drescher, Maren Dieckmann und Mirko Wohlfahrt am künftigen Parakanu-Stützpunkt. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Sportstaatssekretär Thomas Drescher informiert sich über den Umbau an der Spree. Von Michael Helbig

Sportstaatssekretär Thomas Drescher  besuchte am Donnerstagnachmittag die Abteilung Kanu im  ESV Lok RAW Cottbus und informierte sich über den Ausbau des Stützpunkts Parakanu. Gleichzeitig übergaben der Staatssekretär die Fördermittel des Landes sowie Maren Diekmann, Dezernentin der Stadtverwaltung, im Beisein von Paralympyc-Trainer Ralf Paulo und Mirko Wohlfahrt vom Olympiastützpunkt Cottbus an den Präsidenten des ESV Lok, Manfred Noack, die Baugenehmigung für das Projekt. Auf dem Gelände Lindenplatz 20, dem Standort des Vereins an der Spree, soll bis 2019 ein paralympisches Zentrum für Kanurennsport eingerichtet werden. Wichtigste Voraussetzung dafür ist der Umbau des Bootshauses. Knapp 500 000 Euro soll der Umbau kosten. Zehn Prozent der Summe wird der ESV Lok aus Eigenmitteln bestreiten. Zehn Prozent kommen von der Stadt. Den Rest steuert das Land bei.