| 02:32 Uhr

Spuren der Reformation

Cottbus. Im Cottbuser Stadtmuseum beginnt am Mittwoch, 27. September, um 19 Uhr ein Vortrag "Auf den Spuren der Reformation in Cottbus". red/pos

1522 predigte der Cottbuser Johannes Briesmann erstmals lutherisch in der Stadt. Die Reformation wurde jedoch erst 15 Jahre später durch den Markgrafen Johann von Küstrin eingeführt. Diesen Spuren folgt Museumsleiter Steffen Krestin, spannt den Bogen bis in die Gegenwart, stellt Orte des evangelischen Glaubens vor und beschreibt die Rezeptionsgeschichte am konkreten Beispiel der Stadt Cottbus. Zudem schaut er auch auf die Bedeutung der Reformation für die Entwicklung der niedersorbischen Sprache und Kultur.

Wie Steffen Krestin mitteilt, muss der ursprünglich geplante Vortrag von Volkmar Herold über Karl May leider ausfallen und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.