ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Sprem oder Spremberger?

Zum Beitrag „Vorsicht, Kunde droht“ vom 15. November erreichte die Redaktion ein Anruf. Ein Händler bot dem Autoren an, die in dem Beitrag genannte oder jede erdenklich anderen Hose zu besorgen und zur Not auch nach Hause zu liefern. Jan Gloßmann

Als Cottbuser Kunde reibt man sich verwundert die Augen. Gibt's das? Nach dem Augen reiben sieht man klarer. Der Anruf des offensichtlich professionell handelnden Händlers kam nicht aus der Sprem - sondern aus Spremberg.