ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:31 Uhr

Spree-Neiße-Finanzspritze ist bereits verplant

Spree-Neiße-Kreis. . 12,6 Millionen Euro schwer ist die Finanzspritze, die der Landkreis Spree-Neiße und die Städte und Gemeinden aus dem Konjunkturprogramm des Bundes erhalten sollen (die RUNSCHAU berichtete). KaWe

In die Schulen und Kindertagesstätten sowie in die Infrastruktur soll das Geld hauptsächlich fließen. So hat es das Potsdamer Kabinett beschlossen. Der kommunale Eigenanteil liegt demnach bei 15 Prozent. Für finanzschwache Städte und Dörfer könne dieser auf Antrag auf zehn Prozent abgesenkt werden und soll den Plänen der Landesregierung zufolge ab dem Jahr 2012 durch geringere Zuweisungen in die Kassen der Kommunen verrechnet werden.Der Kreistag hat die Spree-Neiße-Investitionen des Pakets während der jüngsten Beratung am Mittwochabend abgesegnet. 4,9 Millionen Euro werden laut Finanzdezernent Günter Friedrich (SPD) beim Kreis selbst erwartet. Mit dieser Summe und 546 000 Euro Eigenmitteln stünden 5,46 Millionen Euro zur Verfügung. Diese sollten unter anderem für die Rekonstruktion von Turnhallen in Guben, am Pückler-Gymnasium und am Oberstufenzentrum II in Cottbus eingesetzt werden. KaWe