ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:58 Uhr

Fußball
Zwei Karow-Knaller gegen Krieschows Ergebnisflaute

 Kapitän und Doppeltorschütze:   Kevin Karow.
Kapitän und Doppeltorschütze: Kevin Karow. FOTO: FuPa Brandenburg
Oberliga Süd. Der VfB Krieschow hat seine Durststrecke in der Oberliga Süd beendet und zuhause gewonnen. Matchwinner war Aushilfskapitän Karow. Von Roland Scheumeister

VfB Krieschow – Union Sandersdorf 2:1 (1:1). T: 1:0 Karow (1.), 1:1 Jonietz (23.), 2:1 Karow (47.); SR: Beblik (Berlin); Z: 114; VfB: Pflug – Gerstmann, Knapczyk, L. Konzack, Ladwig, Pahlow, Karow, Dörry (79. Richter), Bernhardt (71. Hebler), Dahm (86. Schmidt), Lindner.

Für beide Kontrahenten zählte praktisch nur ein Sieg, um die Distanz zu den Abstiegsplätzen zu wahren. Entsprechend engagiert ging es mit dem Anpfiff zur Sache. Der VfB war sofort hellwach. Der erste Angriff wurde zur Ecke abgewehrt. Diese schlug Dennis Ladwig in den Strafraum, wo Kevin Karow im Gerangel die Übersicht behielt und mit seinem Schuss den Union-Keeper kalt erwischte. Die Gastgeber versuchten weiter druckvoll nach vorn zu spielen, verloren dann aber etwas die Ordnung. Indes kamen die Anhaltiner langsam in die Gänge und drängten die Gastgeber zunehmend in die Defensive. Fritz Pflug und seine Vorderleute waren gefordert und konnten einige Situationen nur auf Kosten von Freistößen entschärfen. Einen dieser Standards nutzte Jonietz per Flugkopfball zum 1:1.

Umkämpft und abwechslungsreich gestaltete sich der Verlauf bis zur Pause. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war es erneut Karow – für den gesperrt (5. Gelbe Karte) fehlenden Sven Konzack diesmal mit der Rolle des Spielführers betraut –, welcher die Union-Abwehr mit seinem noch abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze düpierte. Sandersdorf verzweifelte im Bemühen um den Ausgleich, während die VfB-Kicker einige gute Chancen liegen ließen und es dadurch versäumten, den Deckel drauf zu machen.

Union-Coach Thomas Sawetzki gratulierte den VfB-Kickern schon mal zum Klassenerhalt: „Mein Glückwunsch den Krieschowern. Für uns war hier definitiv mehr drin, aber während der VfB nun aller Sorgen ledig ist, stecken wir voll in der Misere.“ Krieschows Trainer Toni Lempke zeigte sich erleichtert: „Ich bin froh, dass wir endlich auch einmal das Quäntchen Glück hatten. Ein Chapeau der Mannschaft und ein Sonderlob dem Doppeltorschütze Kevin Karow und unserem neuen Innenverteidigerduo Philipp Knapczyk und Lars Konzack.“ Für seine Mannschaft war es der erste Dreier nach sechs sieglosen Partien.