ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Fussball
„Wo die Kiste steht, weiß ich“

Andy Hebler – 32 Saisontore.
Andy Hebler – 32 Saisontore. FOTO: FuPa Brandenburg / Sven Bock
Seit zweieinhalb Jahren ist er für den VfB Krieschow aktiv. In 74 Pflichtspielen ließ Andy Hebler den Ball dabei sagenhafte 102-mal im gegnerischen Netz zappeln. Die RUNDSCHAU sprach mit ihm. Von Roland Scheumeister

Herr Hebler, gibt es ein Rezept dafür, wie man 102 Tore in 74 Pflichtspielen erzielen kann?  

Hebler Ein Rezept sicher nicht. Aber es hat einfach gut funktioniert. Innerhalb einer guten Mannschaft ist es auch persönlich gut gelaufen. Ich hätte es selbst nicht gedacht. Aber wo die Kiste steht, weiß ich.

Ist bei dieser Torquote die Oberliga nicht eine Nummer zu klein?

Hebler Die Oberliga stellt schon einen Unterschied zum Landesfußball dar. Ich würde aber wohl auch in der Regionalliga meine Hütten machen. Ob es allerdings 30 werden würden?

Mit 32 Toren waren Sie bester Oberliga-Schütze. Wieviele Buden werden es in der nächsten Saison?

Hebler Zweistellig zu treffen wäre gut.

Haben schon andere Vereine bei Ihnen angeklopft?

Hebler Schon, wie schon in den vergangenen Jahren. Aber familiär und beruflich fühle ich mich hier gut aufgehoben. Da müsste schon ein sensationelles Angebot, mindestens aus der Regionalliga, kommen, damit ich schwach werde.

Mit Andy Hebler sprach
Roland Scheumeister