ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:41 Uhr

Fussball
Wacker will das Unmögliche möglich machen

Cottbus. Im Fußball-Landespokal empfangen die Ströbitzer den Brandenburgligisten MSV Neuruppin. Von Roland Scheumeister

Wacker Ströbitz ist einer von vier Landesligisten, die noch im Landespokal vertreten sind. Im Achtelfinale empfangen die Cottbuser den Tabellenzweiten der Brandenburgliga, den MSV Neuruppin. Als krasser Außenseiter kann Ströbitz der Partie an diesem Samstag (14 Uhr) gelassen entgegensehen. „Wir wollen natürlich unsere Minichance nutzen und versuchen es diesem hochkarätigen Gegner mit Kampfgeist und Leidenschaft so schwer wie möglich zu machen“, erklärt Trainer Tino Kandlbinder. „Der Fokus liegt aber klar auf dem Punktspielbetrieb, zumal wir den schwierigen personellen Umbruch noch längst nicht bewältigt haben und derzeit durch viele Ausfälle gebeutelt sind.“ Allerdings weiß auch der Coach, dass sein Team unter ähnlichen Voraussetzungen in der zweiten Runde mit Eberswalde bereits einen Brandenburgligisten ausgeschaltet hat.

Indes muss Oberligist VfB Krieschow zum äußersten Nordwestzipfel Brandenburgs reisen, um dort beim Landesligisten Einheit Perleberg seine Pflichtaufgabe zu erfüllen. Immerhin haben die West­prignitzer mit Grün-Weiß Lübben und Dynamo Eisenhüttenstadt zwei relativ namhafte Teams aus dem Wettbewerb gekegelt und sollten auf keinen Fall unterschätzt werden. Dennoch käme alles andere als ein klares Weiterkommen der Krieschower einer kleinen Fußballsensation gleich. Motivation zieht der VfB auch aus der Hoffnung auf ein gutes Los für das Viertelfinale. Denn in der momentanen Verfassung müssen sich die Lempke-Schützlinge vor keinem Gegner des FLB-Bereiches verstecken – und Drittligist FC Energie wäre ohnehin das Traumlos. Auf jeden Fall ist das Spiel in Perleberg schon mal die Generalprobe für das in der kommenden Woche anstehende Punktspielhighlight gegen Chemie Leipzig.

Landesliga: Der 1. FC Guben ist im Nachholspiel beim FSV Brieske gefordert und hofft, den kompletten Saisonfehlstart – nach sechs Spielen steht erst ein Punkt zu Buche – mit einem möglichst zählbaren Erfolgserlebnis korrigieren zu können. Die Tatsache, dass die Knappen nach ihrer jüngsten 0:5-Pleite bei Dynamo Eisenhüttenstadt ebenfalls unter Erfolgsdruck geraten sind, könnte den Neißestädtern taktisch in die Karten spielen.