ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:56 Uhr

Fussball
Wacker Ströbitz spielt nur eine Halbzeit mit Pep

Fußball-Landesliga. Wacker Ströbitz – Union Fürstenwalde II 1:1 (0:0) T: 1:0 Holz (29.),1:1 Nikzad (67.); S: Wickfeld (Annahütte); Z: 45; Wacker: Thoms – Röder, P.Lehmann, Valentin, Netzker, Walter (67.M.Lehmann), Voigt, Afzal, Heither, Holz (44.Schulisch), Schütz. Von Roland Scheumeister

In der flotten, beiderseits von bissigen Zweikämpfen geprägten Begegnung hatte Wacker in der ersten Hälfte die größeren Spielanteile und besseren Chancen. Nach einer Ball­eroberung spielte Valentin den Ball Holz in den Lauf, der zwei Verteidiger ausspielte und einschob. Beiden Teams boten sich weitere Chancen. In der zweiten Hälfte, u.a.auch dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Holz geschuldet, ließ die Aggressivität der Ströbitzer deutlich nach. Union erhöhte den Druck und egalisierte das Resultat, als bei einer Flanke die Zuordnung in der Wackerabwehr nicht stimmte. Am Ende verflachte das Niveau, auch weil sich beide Kontrahenten mit dem Remis zufrieden gaben.

SG Großziethen – 1.FC Guben 2:1 (0:0) T: 1:0 Soboll (69.), 2:0 Schneider (78.), 2:1 Rys (88.); S: Großimlinghaus (Kleinmachnow); Z: 58; Guben: Matwiejczyk – Schwärtzke, Nitschke, Woryta, Bieresniewicz, Sheriff (83.Tzscheppan), Rajchel (66.N.Hetzel), Rys, Pietka, Piotrowski, VuTuan.

Vom Trainergespann Christian Tzscheppan und Adam Woryta gut eingestellt, hatten die Gubener den Gegner im Griff. Bei einem Foul an Pietka (45.M.) blieb der Elfmeterpfiff aus, womit der Schiri entscheidend in den Verlauf eingriff, zumal er später in einer sehr strittigen Situation zugunsten der Berliner auf Strafstoß befand. Matwiejczyk war zwar noch dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Woryta traf kurz danach die Latte, bevor Großziethen per Konter erhöhte. Als sich Vu Tuan frei gespielt hatte, rettete ein Verteidiger auf der Linie. Das Anschlusstor, nach Ecke aus dem Gewühl heraus erzielt, machte die Gastgeber zwar nervös, für ein verdientes Remis kam aber die Schlussoffensive zu spät.