ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Fussball
Wacker schnappt sich beide Hallen-Titel

 Die Ü35-Fußballer von Wacker Ströbitz konnten gleich mit zwei Pokalen posieren. Der Turniersieger stellte mit Carsten Paulick (5.v.l.) auch den besten Spieler.
Die Ü35-Fußballer von Wacker Ströbitz konnten gleich mit zwei Pokalen posieren. Der Turniersieger stellte mit Carsten Paulick (5.v.l.) auch den besten Spieler. FOTO: Jürgen Sünder
Cottbus. Die Ströbitzer dominieren die Hallenbestenermittlung der Ü50- und Ü35-Fußballer in der Cottbuser Lausitz-Arena. Von Jürgen Sünder

Die besten Hallenkicker der Ü35 und Ü50 wurden am Sonntag in der Cottbuser Lausitz-Arena ermittelt. Zur vormittaglichen Bestenermittlung der Ü50-Teams fanden sich statt der fünf avisierten Mannschaften nur vier ein, sodass der Veranstalter eine Doppelrunde nach dem Modus Jeder gegen Jeden arrangierte.

Aus dieser ging der SV Wacker Ströbitz mit sechs Siegen als unangefochtener Sieger hervor. Für den zweiten Platz gab es ein Fotofinish, denn nach den sechs Partien lagen Blau-Weiß Klein Gaglow und der FC Energie Cottbus mit neun Zählern gleichauf, doch die Blau-Weißen hatten die um einen Treffer bessere Tordifferenz.

Spannend wurde es bei der Ermittlung des besten Torschützen, denn hier lagen Tino Kandlbinder (Wacker) und Steffen Rettig (Klein Gaglow) mit fünf Treffern gleichauf. Im Stechen setzte sich schließlich Kandlbinder durch.

Nach der Enttäuschung über die Beteiligung am Vormittag war die Freude beim Altligaauschuss des Fußballkreises über die rege Beteiligung der Ü35-Teams am Nachmittag groß. Auch wenn Komptendorf nicht anreiste, konnte das Turnier wie geplant mit 14 Teams durchgeführt werden, denn als Überraschungsgast tauchte der nicht angemeldete BSV Cottbus-Ost auf, der den Platz von Komptendorf einnahm.

In den beiden Hallen der Lausitz-Arena wurden in 26 Spielen acht Viertelfinalisten ermittelt. Eine gute Rolle spielten dabei die beiden Kreisligaaufsteiger aus Merzdorf und Laubsdorf. Die Laubsdorfer warfen sogar den Kreismeister Spremberger SV im Neunmeterschießen aus dem Rennen, während Merzdorf gegen Leuthen/Oßnig knapp mit 0:1 den Kürzeren zog. Wacker setzte sich souverän mit 4:0 gegen Sachsendorf durch. Überraschend kam auch das Ausscheiden des Kolkwitzer SV, der sich der SpG Waikiki/SV Dissenchen mit 0:2 beugen musste.

Auch im ersten Halbfinale blieb Ströbitz ohne Gegentor, setzte sich mit starken fünf Minuten in der zweiten Hälfte der zehnminütigen Spielzeit gegen den SV Leuthen/Oßnig mit 3:0 durch. Laubsdorf hatte offenbar im ersten Neunmeterschießen sein Pulver verschossen, denn nach torloser Partie gegen Waikiki/Dissenchen hieß es nach zwei Fehlschüssen von der Neunmeterlinie 2:3.

Platz 3 wurde im Neunmeterschießen ermittelt und hier hatte Traktor Laubsdorf nun wieder gegen den SV Leuthen/Oßnig mit 2:1 die Nase vorn.

Das Finale wurde eine eindeutige Angelegenheit für den Favoriten Wacker Ströbitz, der gegen die SpG Waikiki/SV Dissenchen nach sechs Minuten bereits mit 4:0 führte und dabei Fehler des Gegners im Aufbauspiel gnadenlos bestrafte. Immerhin gelang es dem Zweiten, zum Endstand von 4:1 Wacker den einzigen Gegentreffer der K.o.-Runden beizubringen.

 


Für Wacker siegten: Stephan Thamke, Björn Wagner, Randy Gottwald, Marko Mrosek, Sven Kubis, Carsten Paulick (geehrt als bester Spieler des Turniers), Sebastian Voigt und Michael Guttke.