ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:14 Uhr

Fussball
Wacker II erobert Tabellenführung

Kreisoberliga Niederlausitz. Die Ströbitzer gewinnen in der Kreisoberliga mit 7:0 in Saspow. Kausche kassiert eine peinliche Heimniederlage. Von Joachim Rohde

VfB Krieschow U23 – SG Groß Gaglow 1:0 (0:0). T.: 1:0 Schmidt (74.). S: Wendt, Z: 82

Ein schnelles, kämpferisches Spitzenspiel sahen die Zuschauer in Krieschow, wo stabile Abwehrreihen  wenige Torchancen zuließen. Dadurch wurden die Schlussmänner kaum ernsthaft geprüft. Rassige Zweikämpfe würzten das Spiel. In der ersten Spielhälfte hatten die Gäste ein leichtes spielerisches Plus zu verzeichnen. Mit zunehmender Spielzeit wurde aber der Gastgeber spielbestimmend. Ein Abwehrfehler begünstigte Krieschows Führung. Schmidt kam ungehindert an den Ball  und ließ Lindner im Tor der Gäste keine Chance.

SG Kausche – SV 1912 Guhrow 0:5 (0:3). T.: 0:1, 0:2, 0:5 Becker (12., 28., 71.), 0:3, 0:4 Domhardt  (17., 69.). S: Noel, Z: 84

Im zweiten Spitzenspiel des 4. Spieltages kam die SG Kausche zu Hause mächtig unter die Räder. Klarste Tormöglichkeiten wurden  leichtfertig vergeben. Viel besser lief es bei den Gästen,  bei denen Becker mit drei Toren der erfolgreichste Schütze war.

Motor Saspow – SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II 0:7 (0:4) T.: 0:1, 0:5 (27./Strafstoß, 51./Strafstoß), 0:2 Bläsner (34.), 0:3, 0:7 Schimke (37./72.), 0:4 Fazel (41.), 0:6 Pasera (55./Strafstoß). S: Dittmann, Z: 66

Die Gäste bestimmten vom Anpfiff an das Spielgeschehen und hätten sogar schon sehr früh in Führung gehen können. Doch Becker konnte einen Foulelfmeter nicht verwandeln und vergab im Anschluss freistehend vor dem Tor. Ein weiterer Foulelfmeter brachte dann aber die längst fällige Führung für die Wackeraner, die mit zunehmender Spielzeit die Szenerie beherrschten und zu weiteren Toren kamen. Dabei sorgten die schnellen Pasera, Becker und Fazil immer wieder  für Verwirrung in der Abwehr des Gastgebers und schufen somit die Voraussetzungen für den späteren klaren Sieg.

SV Lausitz Forst – SG Sielow 4:1 (1:0). T: 1:0 Piech (36.), 2:0, 3:1 Pottag (49.,74.), 2:1 Schulz (52.), 4:1 Hess (79.). S: Klose, Z: 90, Gelb/Rot: Gabbert (66./Sielow), Rot: Kube (55./Sielow).

Etwas glücklich ging der Gastgeber mit 1:0 in die Halbzeitpause und erhöhte gleich darauf auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste nach einem missglückten Abwehrschlag schwächten sich die Sielower innerhalb von elf Minuten selbst nach Foulspiel (Rot) und einem taktischen Foul (Gelb/Rot) und kassierten folgerichtig die dritte Niederlage in Serie.

FSV Viktoria Cottbus – SpG Briesen/Dissen 1:3 (1:1). T.: 0:1, 0:2, 0:3 Rinza (5.,76. 90.+3), S: Böker, Z: 31, Gelb/Rot: Krüger (72./Briesen), Rot: Kynast (58./Viktoria)

Mann des Spiels war Rinza mit drei Treffern. Es hätten sogar vier sein können, doch nach einer Stunde Spielzeit scheiterte er mit einem Handelfmeter.

Blau-Weiß Schorbus – Einheit Drebkau 1:0 (0:0). T.: 1:0 Kuba (56.). Z: Wiemann, Z:125

Das Drebkauer Amtsderby entschied die SG Blau-Weiß Schorbus knapp für sich. In einem ausgeglichenen Spiel fiel der Siegtreffer in der 56. Spielminute, als Kuba eine Eingabe von der rechten Seite sicher verwandelte. Absteiger Drebkau befindet sich damit erneut in der Gefahrenzone.

SpG Dissenchen/Haasow – Eintracht Peitz II 3:2 (1:0). T.: 1:0, 2:2, 3:2 Lehmann (21., 78., 83.), 1:1 Geissler 85.), 1:2 Schwella (75.). S: Lecher, Z: 48.

Mit großen Personalsorgen ging der Gastgeber ins Spiel. Trainer Torsten Pospiech und Routinier Kai Wussak musste die „Töppen“ schnüren und die vollen 90 Minuten bestreiten, da der Gastgeber durch Verletzungen das Spiel zu neunt beenden musste. Trotz dieser misslichen Situation kam die SpG zum knappen Sieg. Dabei glänzte Lehmann mit drei Treffern, unter anderem per unhaltbarem Freistoß aus 20 Metern und einem Schuss aus zehn Metern ins lange Eck nach einer Vorlage von Pohl.

Kahrener SV 03 – Kolkwitzer SV 1896 II 2:2 (0:1). T.: 0:1 Meyer (6.), 1:1 Lange (48.), 1:2 Dietz (58.), 2:2 Heldt (70./Strafstoß). S: Mittermaier, Z: 45

Durch einen Abwehrfehler gerieten die Gastgeber schon früh in Rückstand. Diesen egalisierten sie gleich nach der Pause, als Lange nach einer Flanke von der linken Seite das 1:1 erzielte.  Nach einem Eckball gingen die Gäste erneut in Führung, die Routinier Held wiederum per Strafstoß ausgleichen konnte – am Ende eine gerechte Punkteteilung.