ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Fussball
Wacker gewinnt das Spitzenspiel

Die Wacker-Reserve setzte sich in der Kreisoberliga gegen Lausitz Forst mit 3:1 durch.
Die Wacker-Reserve setzte sich in der Kreisoberliga gegen Lausitz Forst mit 3:1 durch. FOTO: FuPa Brandenburg
Fußball-Kreisoberliga. Die Ströbitzer verteidigen ihre Tabellenführung. Schorbus kassiert eine klare Heimniederlage. Von Joachim Rohde

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II - SV Lausitz Forst 3:1 (1:1). T.: 0:1 Piech (16.), 1:1 Gottwald (45+1), 2:1 Handreg (51.), 3:1 Bläsner (90+3/Strafstoß). S: Schwella, Z: 45 Vorsichtiges Agieren beider Kontrahenten in der Anfangsphase dieses Spitzenspiels. In einen verheerenden Abwehrfehler von Smuda, schaltete sich Piech ein und konnte ungehindert zur Gästeführung einnetzen. Wacker, sichtlich beeindruckt, fand in der Folgezeit nie zu seinem Spiel. Erst eine Standardsituation in der Nachspielzeit der ersten Hälfte führte dann zum Ausgleich. Einen Freistoß von Käthner konnte Gottwald in die Maschen setzen. Diesen Schwung nutzten sie gleich nach der Pause, als sie erneut durch einen Freistoß in Führung gingen. Wiederum war es Käthner, der einen Freistoß vor das Tor schoss, wo Handreg goldrichtig stand und einnetzte. Von nun an bestimmte Wacker das Spielgeschehen. Viele Hochkaräter wurden durch Becker, Fazil und andere sträflich vergeben. Sie mussten trotzdem höllisch aufpassen, denn die Gäste setzten mit gefährlichem Konterspiel einige „Duftnoten“. In der Nachspielzeit wurde Fazil im 16er zu Fall gebracht. Bläsner verwandelte sicher zum Endstand. Am Ende ein verdienter Sieg des Spitzenreiters.

SG Groß Gaglow - SG Sielow 4:0 (3:0). T.:1:0 Jugert (12.), 2:0 Mund (38.), 3:0 M. Böckle (45.), 4:0 Donath (72.). S: Wiemann, Z: 23 Mit einer beeindruckenden Spielweise zermürbte der Aufsteiger die Gäste. Nach der frühzeitigen Führung, Voigt bediente Jugert auf der halblinken Seite, der fackelte nicht lange und traf aus acht Metern, war es fast nur noch ein Spiel auf ein Tor. Gelegentliche Konter der Gäste  wurden abgeblockt. Ein Doppelpack kurz vor der Pause brachte die Vorentscheidung. Nach einer Eingabe von Voigt konnte Mund mit dem Kopf verwandeln und wenig später wohl das schönste Tor des Tages, als Jugert, der auffälligste Spieler an diesem Tage, die Vorlage für M. Böckle gab, der mit herrlichem Flugkopfball einnetzen konnte. Das Endergebnis war eine Folge der spielerischen Überlegenheit des Aufsteigers. Erneut war es Jugert, der die Vorlage für Donath gab.

FSV Viktoria Cottbus - Kahrener SV 03 5:0 (2:0).T.: 1:0 , 4:0 Lampel (15., 16.), 2:0, 3:0, 5:0 Kiesow (16., 59., 76.). S: Dittmann, Z: 30 Drei ganz wichtige Punkte konnte der Gastgeber im Spiel gegen die 03er aus Kahren einfahren. Mit einem Doppelpack schufen sie sich frühzeitig die Voraussetzungen für den späteren Sieg. Weiterhin wurden fahrlässig klarste Einschussmöglichkeiten zum Ausbau der Führung liegen gelassen. Kahren erholte sich ein wenig, doch ein erneuter Doppelpack führte zur vorzeitigen Entscheidung.

SV Einheit Drebkau - SV 1912 Guhrow 2:1 (0:1). T.: 0:1 Becker (33.), 1:1, 2:1 Rehn (71., 84.). S. Mittermaier, Z: 40 Der Absteiger kam zum zweiten Saisonsieg. Erst in den Schlussminuten konnten sie die Gästeführung egalisieren und die Führung erzielen. Großen Anteil an diesem Sieg hatte ihr Schlussmann Branig, der mehrmals mit Glanzparaden einen höheren Rückstand verhinderte. Die Entscheidung fiel nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld, den Rehn sicher verwandelte.

Blau-Weiß Schorbus - SG Kausche 1:5 (0:3).T.: 0:1 Weise, 0:4 Weise (25.,68.), 0:2 Hinz, (28.), 0:3, 1:5 Faber (40./80.), 1:4 Koall (70.). S.: Thies, Z. 110 Die Spieler der Gäste bescherten ihrem Trainer Peter Wöhler zum 60. Geburtstag einen unerwarteten und nie gefährdeten Sieg im Amtsderby. Die Vorentscheidung fiel schon vor der Pause. Ein Tor schöner als das andere. Diese spielerische Überlegenheit setzte sich auch in Halbzeit zwei fort. Beim Stande von 0:4 gelang Koal der Anschlusstreffer mit einem Zehn-Meter-Flachschuss. Zehn Minuten später stellte Faber, nach einem Konter, den alten Abstand wieder her. Eine derbe Heimniederlage, dabei hätte man bei einem Sieg Platz zwei in der Tabelle belegen können.

Spg Briesen/Dissen - SpG Dissenchen/Haasow 2:5 (1:1).T.: 1:0 König, (3.) 1:1, 1:3, 2:5 Krüger (45., 63., 90.), 2:3 Rinza (71.), 1:2, 2:4 Lehmann (51./ 78.), S.: Skorna, Z: 40. Es sah zum Anfang nicht nach einem kleinen Debakel aus. Nach 180 Sekunden lag der Ball schon in den Maschen der Gäste. In der Folgezeit verpassten Tusche und König, diese Führung weiter auszubauen. Die Rechnung bekamen sie in der 45. Spielminute, als den Gästen ein erfolgreicher Konter zum Anschlusstreffer gelang. Damit hatten die Gäste auch im zweiten Spielabschnitt Erfolg. Der Gastgeber ließ sich immer wieder durch überlegtes Konterspiel überraschen. Nach dem 1:2 und 1:3 war es Rinza, der mit dem 2:3 noch einmal Hoffnung aufkeimen ließ, das Spiel noch zu drehen. Erneut wurden die Gastgeber aber  ausgekontert.

Kolkwitzer SV 1896 II - SG Eintracht Peitz II 3:1 (2:1). T.: 1:0 Hahn (11.), 2:0 Kanter (30.), 2:1 Rattey (31.), 3:1 Rau ( 74.). S: Lönnig, Z. 20 In diesem Duell der beiden Reservemannschaften waren es die Gastgeber, die das Spiel bestimmten. Die frühzeitige Führung tat ihr Gleiches. Nicht unerwähnt sollte sein, dass die Gäste  ersatzgeschwächt nach Kolkwitz reisten. Als der Gastgeber nach einer halben Stunde Spielzeit auf 2:0 erhöhte, gelang im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer. Danach wurden weitere Riesenchancen durch den Gastgeber vergeben. Das 3:1 in der 74. Spielminute brachte dann die Vorentscheidung. Den Chancen nach musste am Ende ein weitaus höheres Ergebnis zu Buche stehen.

Motor Saspow - VfB Krieschow U23 1:2 ( 0:1) T.: 0:1 Machate (0:1), 0:2 Schmidt (76.), 1:2 Kobsda (85.). S: Böhme, Z. 66 Ein abgefälschter Schuss nach reichlich einer halben Stunde Spielzeit, aus 16 Metern, leitete die Niederlage der Saspower ein. In der Folgezeit drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Ein Konter der Gäste erhöhte in dieser Phase des Spiels ihre Führung. Nach einem Eckball gelang dem Gastgeber das 1:2. Mehr war an diesem Tage nicht möglich.