ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:29 Uhr

Fussball
Vierfacher Sanchez bei Saspows 6:3

Kreisoberliga Niederlausitz. Motor dreht verrückte Partie bei der SG Sielow. Krieschow II übernimmt die Tabellenspitze. Von Joachim Rohde

Es bleibt weiterhin spannend an der Tabellenspitze. Auch Wacker Ströbitz hat noch die Möglichkeit, ganz vorn anzugreifen. Durch den beeindruckenden Sieg in Sielow mit vier Sanchez-Toren hat sich Motor Saspow Luft nach unten verschafft.

SV Lausitz Forst – SV Fichte Kunersdorf 1:1 (1:0). T.: 1:0 Kerb (23.), 1:1 F.Badack (61.). S: Klose, Z: 90

Die Gäste starteten drangvoll. In dieser Anfangsphase des Spiels fiel auf jeder Seite ein Tor, welches vom Unparteiischen annulliert wurde. Nach etwa 20 Minuten gab es eine längere Spielunterbrechung, als sich der Forster Tobias Bode nach einem Pressschlag einen Schienbeinbruch zuzog. Gleich nach diesem Vorkommnis gelang dem Gastgeber die überraschende Führung. Eine Ballstafette konnte Kerb erfolgreich abschließen. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, der nach einer Stunde Spielzeit gelang, als Keeper Strauss einen Eckball unterlief und F. Badack ungehindert einköpfen konnte. In der Folgezeit verhinderte Gäste-Schlussmann Wolf einen erneuten Rückstand.

VfB Krieschow U23 – Blau-Weiss Schorbus 2:0 (0:0). T.: 1:0 Wittke (61.), 2:0 Mißbach (69.). S: Leopold, Z: 50

In einem ausgeglichenen Spiel verpassten es die Gäste mehrmals, in Führung zu gehen. So in der achten Spielminute, als nach Vorlage von Tischer Barrios knapp das Tor verfehlte. Er war bei den Gästen der auffälligste Spieler, der in der Folgezeit mehrfach für Aufregung vor dem Tor des Gastgebers sorgte. So kam es, wie es kommen musste. Mit einem Doppelschlag führte der Gastgeber die Entscheidung herbei, per direktem Freistoß von Wittke sowie nach einem Konter.

SV Wacker Ströbitz II – SV Guhrow 4:0 (2:0). T.: 1:0 Fazel (9.), 2:0 Abdulhmid (35.), 3:0 Kowal (46.), 4:0 Schrobback (73.). S: Pfister, Z: 20

Von Anfang an bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen. Einen Freistoß von der linken Außenbahn spitzelte Fazel in den Kasten. Danach häuften sich die Einschussmöglichkeiten für Wacker, die aber sträflich liegen gelassen wurden. Einen erneuten Freistoß, von Weber getreten, nutzte Abdulhmid zum Ausbau der Führung. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Kowal nach Vorarbeit von Passera auf 3:0. Wacker hatte das Spiel nun fest in der Hand. So konnten die Gäste auch das 4:0 durch Schrobback nicht verhindern.

SG Sielow – SV Motor Cottbus-Saspow 3:6 (2:1). T.: 0:1 Riedel (25.), 1:1 Knoll (29.), 2:1 Krautzig (37.), 3:1 Schulz (50.), 3:2, 3:3, 3:5, 3:6 Sanchez (54.,78., 83., 86.), 3:4 Schütze (79,). S.: Schwella, Z: 20, Gelb/Rot: Wodtke (63./Saspow)

Der Zeiger der Uhr hatte gerade mal zwei Umdrehungen hinter sich gebracht, da brannte es schon lichterloh im 16er der Gäste. Glodnys Freistoßhammer aus 35 Metern konnte Selle im Tor der Gäste gerade noch so abwehren. Sielow machte das Spiel, doch Saspow ging nach einem Hinterhaltschuss von Riedel in Führung. Sielow zeigte sich keinesfalls geschockt, sondern drehte mit drei Treffern das Spiel, während Saspow sich durch eine Ampelkarte reduzierte. Kaum einer gab den Gästen da noch eine Chance. Doch in Unterzahl drehten sie noch mal auf. Gleich vier Treffer gelangen dabei Saspows Sanchez, darunter ein Traumtor in der 83. Spielminute, als er aus 35 Metern den Ball über den zu weit draußen stehenden  Weise hinweg zum 3:5 ins Tor schlug. Mit einem feinen Solo traf er zum Endstand. Schock kurz vor dem Ende: Saspows Spielführer Knauer brach das Sprunggelenk und den Knöchel.

Traf für Motor Saspow viermal: ­Alejandro Sanchez Iborra.
Traf für Motor Saspow viermal: ­Alejandro Sanchez Iborra. FOTO: FuPa Brandenburg

SpG Briesen/Dissen – FSV Viktoria Cottbus 3:1 (0:1). T.: 0:1 N.Kiesow (18.), 1:1 Schreck (49.), 2:1 Suckert (73.), 3:1Jank (79.). S.: Wiemann, Z: 40

Durch einen Ballverlust im Mittelfeld kamen die Gäste in Ballbesitz, worauf Kiesow erfolgreich abschließen konnte. Gleich nach der Pause (49.) erzielte Schreck aus dem Gewühl heraus den Ausgleich. Die Gäste standen in der Folgzeit sehr tief und warteten auf  ihre Konterchance. Die aber kam nicht, stattdessen brachte ein Doppelschlag von Briesen/Dissen die Spielentscheidung.

SG Kausche – Kahrener SV 3:2 (2:1). T.: 1:0, 3:1 Faber (1., 60.), 2:0 Friedrich (9.), 2:1 Reichstein (35.), 3:2 Ibrahim (66.). S.: Zech, Z: 61

Der Gastgeber ging schon nach einer Minute in Führung, als Faber eine Vorlage von Friedrich nutzen konnte. Acht Minuten später nutzt Friedrich eine Vorarbeit von Faber. Als Harmuth einen Freistoß nur abklatschen konnte, war Reichstein zur Stelle und verkürzte. Nach einer Stunde gelang Faber im Alleingang das 3:1. Postwendend verkürzten die Gäste durch Ibrahim per Kopf. Am Ende ein glücklicher Heimsieg, da die 03er noch mehrere Möglichkeiten hatten, auszugleichen.

SV Eiche Branitz – SpG Dissenchen/Haasow 1:4 (0:3). T. 0:1, 0:2, 0:3 Petschke (7., 38., 41.), 0:4 Pohl (61.), 1:4 Vincze (76.). S: Großer, Z: 75

Durch viele individuelle Fehler der Branitzer wurde der Gegner stark gemacht. Petschke nutzte das, indem er noch vor der Pause zu einem lupenreinen Hattrick kam, der das Spiel quasi vorentschied.

SG Eintracht Peitz II – BSV Guben Nord II 2:0 (0:0). T.: 1:0 Borchart (66.), 2:0 Kreisel (90+5). S.: Albrecht, Z: 25

Stark ersatzgeschwächt gingen beide Teams ins Spiel, in dem zunächst die Gäste die besseren Möglichkeiten hatten. Hinzu kam, dass ihr Keeper Pumpa mehrere Hochkaräter entschärfte. Im zweiten Spielabschnitt war es indes ein ganz anderes Bild. Die Fischerstädter bestimmten nun das Spiel. Nach einem Freistoß von Bubner traf Borchardt. Das 2:0 fiel in der Nachspielzeit per Konter.