ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:32 Uhr

Fussball
VfB vor Topspiel bei Chemie Leipzig

Im Leipziger Alfred-Kunze Sportpark (im Bild ein Radiojournalist) muss der VfB Krieschow am Samstag gegen den Tabellenführer der Fußball-Oberliga antreten. Trainiert wird Chemie Leipzig vom ehemaligen Bundesliga-Coach Dietmar Demuth.
Im Leipziger Alfred-Kunze Sportpark (im Bild ein Radiojournalist) muss der VfB Krieschow am Samstag gegen den Tabellenführer der Fußball-Oberliga antreten. Trainiert wird Chemie Leipzig vom ehemaligen Bundesliga-Coach Dietmar Demuth. FOTO: dpa / Jan Woitas
Cottbus. Nach dem Heimrecht-Tausch fahren die Krieschower am Samstag zum Regionalliga-Absteiger. Von Roland Scheumeister

Nach dem Pokal-Wochenende rollt für die Niederlausitzer Fußballclubs wieder regulär der Ball. Eine Vorschau auf die wichtigsten Spiele des Wochenendes:

Oberliga: In Absprache mit den Verantwortlichen von Chemie Leipzig und des NOFV findet das Spiel des VfB gegen den Tabellenprimus an diesem Samstag nicht im Krieschower Sportpark, sondern  im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark statt.

Von ihrem prominenten Trainer Dietmar Demuth geführt, der bereits die Profiteams FC St. Pauli und Eintracht Braunschweig sowie die Regionalligisten Chemnitzer FC und SV Babelsberg gecoacht hat, sind die Sachsen verlustpunktfrei klar auf Kurs sofortiger Wiederaufstieg in die Regionalliga. Zudem sorgten die Grünweißen auch im DFB-Pokal für Furore, indem sie den Zweitligisten Jahn Regensburg aus dem Wettbewerb kegelten. Somit sind die Rollen für diese Partie im Vorfeld klar verteilt.

Dennoch fahren die VfB-Kicker optimistisch in die Messestadt. Bis auf die Langzeitverletzten Fabian Lieschka und Andy Hebler kann der Trainer personell aus dem Vollen schöpfen.

Die Spieler sind heiß auf dieses Match. Krieschows Manager Christof Lehmann erklärt: „Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren. Aber wir hoffen, dass unser Trainer Toni Lempke auch für diese Begegnung die richtige Taktik austüftelt und die Truppe so einstellt, dass sie sich als attraktiver Gegner für den Staffelkrösus präsentiert.“      

Landesliga: Zum Spitzenspiel reist der Zweite BSV Guben Nord zum Tabellenführer FV Erkner. Die bislang ungeschlagenen Randberliner ließen lediglich daheim gegen Blau-Weiß Briesen eine Punkteteilung zu. Aus ihren Reihen kommt auch der aktuelle Torschützenkönig (10 Treffer) Paul Röwer, der mit Energie Cottbus bereits Zweitligaerfahrung gesammelt hat. Für die Breesener ist dieses Spiel ein echter Prüfstein. Abteilungsleiter Roland Kunzke ist durchaus optimistisch: „Wenn die Truppe im Kopf klar ist und den nötigen Willen aufbringt, sollte sie auch dort reale Siegeschancen haben.“

Wacker Ströbitz ist beim punktgleichen TSV Schlieben gefordert und will mit einem Dreier den Anschluss zum Tabellenmittelfeld schaffen. Mit dem im Pokal gelungenen Überraschungscoup  gegen Neuruppin konnte die neuformierte Mannschaft ordentlich Selbstbewusstsein tanken und dürfte, obwohl immer noch durch diverse Verletzungsausfälle gebeutelt, beim daheim anfälligen Aufsteiger gute Chancen haben.

Bisher sieglos und mit nur einem Zähler auf der Habenseite will der 1. FC Guben den Bock umstoßen. Mit Dynamo Eisenhüttenstadt kommt allerdings der respektabel in die Saison gestartete Tabellenfünfte ins Sportzentrum. Zwar ging dieses stets eng umkämpfte Oder-Neiße-Duell für die Gubener auf eigenem Geläuf noch nie verloren. Doch momentan wäre schon ein Remis, zumindest für die Moral, gut. Zumal mit den gesperrten Pawel Piotrowski und Adam Woryta wichtige Leistungsträger fehlen.