| 02:35 Uhr

VfB-Fußballer nach Neubeginn 20 Jahre am Start

Im vergangenen Jahr konnte der VfB Cottbus den Kreispokalsieg feiern.
Im vergangenen Jahr konnte der VfB Cottbus den Kreispokalsieg feiern. FOTO: ski1
Cottbus. Mit ihrem Aufstieg in die Landesliga hat die erste Männermannschaft des VfB Cottbus in ihrem 20. Gründungsjahr ein Markenzeichen gesetzt. Georg Zielonkowski / ski1

Allerdings darf am 20. Geburtstag durchaus an die deutlich längere Geschichte dieses Vereins erinnert werden.

Taggenau zum Jubiläum hatte sich am 1. Juli 1997 der "Verein für Ballspiele" VfB aus der Fußballabteilung des PSV Cottbus herausgelöst, um einen eigenen Weg zu gehen. Doch reicht die Historie des schon immer an der Schlachthofstraße beheimateten Sportvereins bereits zurück ins Jahr 1948, als unter dem Namen "Polizei Cottbus" Fußball gespielt wurde. Einen ersten Namenswandel gab es 1953, als der Verein fortan "Dynamo" hieß. Wohl ließ es sich Dynamo aufgrund der damals üblichen staatlichen Unterstützungen wirtschaftlich recht gut gehen, doch gehörte Dynamo aufgrund seiner Staatsnähe nicht zwingend zu den beliebtesten Vereinen der Stadt. Sportlich war die erste Mannschaft, die 1970 in die Bezirksliga aufgestiegen, schon bald aufgrund ihres Auf und Ab mit dem damals üblichen Synonym Fahrstuhlmannschaft versehen.

Im Juni 1990 gab es den Wechsel von Dynamo zum Polizeisportverein PSV Cottbus, in dem nun eine eigene Fußball-Abteilung existierte. Die letzten 20 Jahre seit 1997 dürfen für die VfB-Kicker nun als sehr erfolgreiche in der Vereinschronik verzeichnet sein. Seit dem Kreisliga-Aufstieg 2006 gehörte die 1. Männermannschaft 2012 ununterbrochen der damals höchsten regionalen Spielklasse an, bevor es aufwärts ging in Richtung Landesklasse. Vor wenigen Tagen erst gelang nun der ganz große Wurf, als der VfB mit recht komfortablem Vorsprung in die Landesliga aufstieg. Vorrangig mit Spielern übrigens, die Trainer Matthias Brückner seit deren Jugendjahren geformt hat und die nicht zuletzt deshalb mit ihrer erkennbaren mannschaftlichen Harmonie diesen Weg gehen konnten. Zu dem zwischendurch auch einige Siege im Kreispokal (2015, 2016) und Supercup (2012, 2016) gehörten.

Absolut zufrieden dürfte man aktuell auch im Lager der Zweiten des VfB sein. Die Mannschaft von Trainer Franz Brode kam nach ihrem Kreisliga-Abstieg nun auf Rang zwei in der Kreisklasse ein. Nach einer Entscheidung des Fußballverbandes NOFV darf VfB II am Freitag sogar ein Relegationsspiel gegen den BSV Cottbus Ost um den Kreisliga-Aufstieg bestreiten.

Respekt gehört zudem der A-Jugendmannschaft. Die Jungs von Trainer Alexander Pohland blieben daheim unbesiegt und wurden am Ende der Spielzeit 2016/17 viertbestes Team der Landesklasse Süd. Große Anerkennung haben sich auch die B-Jugendlichen verdient, mit dem Kreispokalsieg und der Kreismeisterschaft wurde das Double geschafft.

Auf all diese Erfolge der Neuzeit will die VfB-Führung am Samstag zurückschauen und die verdienstvollen Mitstreiter besonders ehren. Für die Geburtstagsgäste wird ein sehr gut gemischtes Programm auf dem Gelände an der Schlachthofstraße präsentiert.