ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:24 Uhr

Leichtathletik
Verwirrung beim Oktoberlauf

Beim Start im Sportzentrum war noch alles okay, in den Madlower Schluchten wurde es dann aber unübersichtlich.
Beim Start im Sportzentrum war noch alles okay, in den Madlower Schluchten wurde es dann aber unübersichtlich. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Rund 300 Läuferinnen und Läufer haben am Sonntag am traditionellen Oktoberlauf in Cottbus teilgenommen. Bei der 44. Auflage haben die gelaufenen Zeiten bei manchem Athleten allerdings für Verwirrung gesorgt. red

Was war passiert? Teilnehmer berichten, dass durch den Fehler eines Streckenpostens unterwegs einiges durcheinandergeraten war. Die Tageswertung beim letzten Rennen im Sparkassen-Laufcup über (angekündigte) 10 Kilometer erfolgte somit zum Beispiel nach Einlauf. Bei den Herren kam Artur Beimler (LC Cottbus) vor Konstantin Schulz (LC Cottbus) und Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) ein.

In der Damenkonkurrenz  holte sich Lea Freigang (LC Cottbus) vor Blanka Dörfel (LC Cottbus) und Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) den Sieg.

Die Gesamtwertung über 5,4 Kilometer sah ein Trio vom SV Olympia Cottbus in Führung, Justus Wegner vor Jakob Wegner und Kimi Kölling. Bei den Läuferinnen siegte Paula Kohlstock vor Jessy Aschersleben (beide LC Cottbus) und Maria Amsel (SV Olympia Cottbus).

Vor den Erwachsenen waren auch etwa 150 Bambinis zwischen ein und sieben Jahren eine Stadionrunde gelaufen.