ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:30 Uhr

Fussball
Turbulentes Spiel beim Spitzenreiter

VfB Döbbrick in Müschen/Babow
VfB Döbbrick in Müschen/Babow FOTO: Fupa
Kreisliga . Groß Gaglow bezwingt Merzdorf mit 7:2. In Klinge gibt es vier Elfmetertore. Von Jürgen Sünder

Erneut fielen drei Partien aus, sodass zwischen Leuthen/Oßnig mit allen ausgetragenen Spielen und drei anderen Teams vier Spiele Unterschied liegen.

SpG Kölzig/Gahry – SV Leuthen/Oßnig 0:2 (0:1). Torschützen: 0:1 Perrasch (45.), 0:2 Kittan (69.), Schiedsrichter: Kampf, Zuschauer: 32

Der Gastgeber hatte gegen den Angstgegner ein halbes Dutzend Stammspieler zu ersetzen. Kurz vor dem Pausenpfiff geriet die SpG nach einem Freistoß in Rückstand. Der vom Keeper abgewehrte Ball wurde mühelos von Perrasch im Kasten untergebracht, weil alle Deckungsspieler nur zuschauten. Die Spielentscheidung Mitte der zweiten Halbzeit bereitete der SVL über die Außenbahn vor. Torschütze Kittan schoss im Torraum beim ersten Versuch einen Mitspieler an, von dem der Ball zurücksprang. Auch der zweite Versuch war nicht perfekt, doch immerhin kullerte das Leder über die Linie.

SG Groß Gaglow – SV Rot Weiß Merzdorf 7:2 (1:1). T: 1:0 Jordan (43. St.), 1:1 Mehlisch (45.+1), 2:1, 3:1 Reimer (47., 60.), 3:2 Michlenz (62.), 4:2 M. Böckle (65.), 5:2 Hanuschka (70. St.), 6:2 M. Böckle (84.), 7:2 Donath (87.), S: Haschke, Z: 30, Rote Karte: Köppen (63. Merzdorf)

Lange tat sich der Spitzenreiter mit den Merzdorfern schwer. Als die Pausenführung geschafft schien, schlug Mehlisch in der Nachspielzeit mit dem Ausgleich zu. Der sonst auch im Tor agierende Reimer sorgte für eine vermeintlich beruhigende Zweitoreführung. Dem 3:1 folgten jedoch zehn turbulente Minuten. Merzdorf brachte sich nach dem Anschlusstor durch eine rote Karte selbst aus der Spur, was der Gastgeber durch zwei Treffer innerhalb von fünf Minuten zur Vorentscheidung nutzte. Allerdings reklamierten die Gäste unmittelbar vor dem Platzverweis beim Stand von 3:2 einen nicht gegebenen Handstrafstoß.

SV Blau Weiß Klein Gaglow – Kolkwitzer SV II 0:2 (0:0). T: 0:1 Hahn (50.), 0:2 Kotzerke (63.), S: Weigelt, Z: 35

Klein Gaglow war in der ersten Halbzeit das bessere Team, verdarb sich eine Pausenführung aber durch eine schwache Chancenverwertung. Zu allem Unglück lieferte der Gastgeber fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit einem Abwehrpatzer den Kolkwitzern die Führung frei Haus. Fünf Minuten später nutzte die Landesligareserve einen blau-weißen Ballverlust im Mittelfeld per Konter zum 0:2. Doch selbst das war noch keine Vorentscheidung. Für den Gastgeber war es aber wie verhext, denn das Leder wollte nicht über die Linie. So kam der KSV II zu einem schmeichelhaften Dreier.

SV Adler Klinge – FSV Spremberg 4:3 (2:0). T: 1:0 R. Weidner (4. St.), 2:0 Klengel 3:0 Mahro (63.), 3:1 Henschel (69.), 4:1 Klengel (81. St.), 4:2 Kalbitz (84. St.), 4:3 Laucke (90. St.), S: Kampf, Z: 86

Beide Mannschaften zeigten den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel. Zehn Minuten vor dem Ende sah Adler wie der sichere Sieger aus, doch der FSV verwandelte seine zwei Strafstöße ebenfalls. In der Nachspielzeit schnupperten die Spremberger sogar noch am Punktgewinn, den allerdings die Querlatte verhinderte.

SpG Werben/Müschen-Babow – VfB Döbbrick 2:1 (1:1). T: 1:0 Brischa (21.), 1:1 Krause (28.), 2:1 Gubela (48.), S: Großer, Z: 75

Die SpG kam gegen den abstiegsbedrohten Neuling dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu einem Sieg, der trotzdem glücklich war. Döbbrick vergab Chancen en masse. So reichten dem Gastgeber zwei gut herausgespielte Tore zum knappen Erfolg.