ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Fussball
Tor- und Kartenfestival in Gaglow

Kreisliga Niederlausitz. Dem Spitzenreiter der Kreisliga ist der Aufstieg kaum noch zu nehmen. Von Jürgen Sünder

1. FC Guben II – SG Burg II 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Bamba (23.), 2:0 Hetzel (86.), Schiedsrichter: Kubale, Zuschauer: 20

Im Duell der Landesligareserven überraschte der Gastgeber die Männer aus dem Spreewald mit einer sehr engagierten Anfangsphase, die auch die Führung brachte. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, verwerteten aber einige hochkarätige Chancen nicht. Mit gutem Torhüter und etwas Glück überstand Guben II den gegnerischen Druck und entschied das Spiel mit dem 2:0.

SG Groß Gaglow – SV Adler Klinge 6:0 (3:0). T: 1:0, 4:0, 5:0 Hauska (34., 48., 59.), 2:0, 3:0 Voigt (37., 38.), 6:0 Bracki (77. St.), SR: Weigelt, Z: 35, Gelb/Rot: Klengel (70.-Klinge), Lawrenz (75.-Klinge)

Der Aufstiegsaspirant, dem durch das gute Torverhältnis der Aufstieg kaum mehr zu nehmen ist, klärte die Fronten schon vor der Pause mit drei Toren in vier Minuten. Trotz des klaren Resultates war es eine sehr nicklige Partie, in der es neben den beiden gelb-roten Karten (also vier gelben) noch elf weitere gelbe Kartons gab.

TV 1861 Forst – FSV Spremberg 1:4 (0:0). T: 0:1 Putzke (56.), 1:1 Hoffmann (65.), 1:2 Klietsch (72.), 1:3 Wickord (75.), 1:4 Jannaschk (90.), SR: Koall, Z: 40

Die Zuschauer erlebten zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Vor dem Wechsel versäumten die Forster eine Führung, um sich dann nach dem Rückstand zu ergeben. Auch das zwischenzeitliche Remis brachte keine neue Motivation, im Gegenteil, es folgte eine desolate Schlussphase.

SpG TSV Cottbus/Kiekebusch – SpG Werben/Müschen-Babow 0:0
SR: Mudra, Z: 25

Beide Mannschaften gingen mit erheblichen Personalsorgen ins Spiel. Die Gäste versteiften sich von Beginn an auf totale Defensive. Die zuletzt nur siegreichen Gastgeber knackten den Abwehrriegel nicht, auch weil Kubanke kurz vor der Pause einen Elfer vergeigte. Auch nach dem Wechsel fiel der SpG offensiv nicht viel ein. Da auch Torjäger Schneller seine zwei Möglichkeiten diesmal nicht nutzte, feierte Werben einen unverhofften Punktgewinn.

Kolkwitzer SV II – SpG Kölzig/Gahry 3:1 (1:1). T: 1:0 Raschick (7. St.), 1:1 Schneider (30.), 2:1 Gottwald (61.), 3:1 Zittlau (66.) , SR: Haschke, Z: 20

In der ersten Hälfte tat sich der Gastgeber gegen eine tief stehende und vorwiegend mit langen Bällen agierende SpG schwer. Nach dem Wechsel hatte sich der KSV II darauf eingestellt und nutzte die Überlegenheit zum verdienten Erfolg.

SV Leuthen/Oßnig – BSV Cottbus Ost 4:1 (2:0). T: 1:0, 2:0 Worm (27., 37.), 3:0 Migale (63.), 3:1 Abod (76.), 4:1 Perrasch (77.), SR: Kampf, Z: 77

Dank des Doppeltorschützen Worm drückte der SV L/O seine Überlegenheit vor der Pause auch zahlenmäßig aus. Der BSV war zwar nicht chancenlos, musste sich aber nach zwei Kontern am Ende klar geschlagen geben.

SV Rot Weiß Merzdorf – VfB Döbbrick 4:1 (1:1). T: 1:0 Zerna (7.), 1:1 Krause (8.), 2:1, 3:1 Zerna (55., 68), 4:1 Beytaroglu (73.)

Merzdorf kassierte nach der Führung postwendend durch ein Solo über den halben Platz mit anschließendem Schuss in den Torwinkel den Ausgleich. In der insgesamt ausgeglichenen Partie agierte der Gastgeber nach Wiederanpfiff abgeklärter und ließ damit Döbbrick im Abstiegssumpf.

SpG Drachhausen/Fehrow – SG Blau Weiß Klein Gaglow 7:0 (4:0). T: 1:0, 2:0 Mehlisch (8., 15.), 3:0, 4:0 Jakubik (23., 25.), 5:0, 6:0 Neu (69., 87.), 7:0 Handrow ( 88.), SR: Großer, Z: 45

Klein Gaglow brachte nur zehn Akteure aufs Spielfeld. Trotzdem hatten die Gäste nach dem 2:0-Rückstand sogar die Chance zum Anschlusstor, und wenig später wurde ihnen ein Strafstoß verwehrt. Nach der deutlichen Pausenführung fehlte es dem Gastgeber an Zielstrebigkeit, so dass es die Gäste deutlich härter hätte treffen können.