ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Fussball
Tor-Spektakel in der Kreisoberliga

Kreisoberliga Niederlausitz. 44 Treffer konnten am 2. Spieltag bejubelt werden. Saspow feiert den höchsten Sieg. Von Joachim Rohde

SV Lausitz Forst – SpG Dissenchen/Haasow 2:2 (1:0). T.: 1:0 Patsch (28.), 1:1 Pohl (58.), 1:2 Lehmann (72.), 2:2 Warko (76.). S: Wiemann, Z: 100

Die Gäste reisten nur mit elf Spielern an und setzten trotzdem die ersten Zeichen. Die Führung der Neißestädter war aber hoch verdient. Einen langen Ball des Gastgebers beförderten die Gäste dann postwendend in die Spitze, wo Pohl allein vor dem Keeper auftauchte und verwandelte. Einen langen Ball, der über die hoch stehende Forster Abwehr flog, verwertete Lehmann. Doch fast im Gegenzug fiel der Ausgleich.

Wacker Ströbitz II – SV Einheit Drebkau 3:0 (0:0). T.: 1:0 Bläsner (53./FE), 2:0 Kuhl (83.), 3:0 Abdulhmid (86.). S: Böhme

Der Gastgeber war dem Absteiger in allen Belangen überlegen, wobei der stark haltende Gästeschlussmann Schlimmeres verhinderte. Wacker kam erst in den Schlussminuten zum klaren Sieg.

SG Kausche – SG Eintracht Peitz II 6:1 (4:0). T.: 1:0 Triebeneck (6.), 2:0 Kilisch (15.), 3:0, 6:1 Faber (18./75.), 4:0 Hinz (37.), 4:1 Bubner (50.), 5:1 Lincke (72.). S: Dittmann, Z: 65

Mit dem 3:0 nach nur 18 Minuten war das Spiel praktisch schon entschieden.

VfB Krieschow U23 – SG Sielow 5:3 (3:0). T.: 1:0 Mißbach (24.), 2:0, 5:3 Grunewald (28./90.), 3:0, 4:2 Schmidt (30./86.), 3:1, 4:3 Knoll (69./89.), 3:2 Ben Younes (82.), S: Mittermaier, Z: 95

Im ersten Spielabschnitt war der Gastgeber total überlegen. Die dabei erzielten Tore waren hoch verdient. In der zweiten Hälfte ließ Krieschow dann die Zügel etwas schleifen und prompt kamen die Gäste nach gutem Konterspiel zu ihren Anschlusstoren. Diese waren Auslöser dafür, dass der Gastgeber in den letzten Spielminuten das Ergebnis noch ausbaute.

FSV Viktoria Cottbus – SG Groß Gaglow 1:5 (1:4). T: 0:1, 0:4, 1:5 Hauska (7., 30., 60.), 0:2 Mund (10.), 0:3 Jugert (12.), 1:4 Melcher (33.). S: Albrecht, Z: 40

Schon nach zwölf Minuten war mit dem 0:3 die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste waren im Angriff druckvoll und zwangen Viktoria in die Abwehr. Bewusst suchte Gaglow die Zweikämpfe und profitierte dabei von den Abspielfehlern des Gastgebers. Der Aufsteiger zeigte eine beeindruckende Leistung, wobei Mund und Hauska offensiv herausstachen.

SG BW Schorbus – SpG Briesen/Dissen 1:2 (0:2). T.: 0:1 Tusche (10.), 0:2 Krüger (34.), 1:2 Kuba (48.). S: Alich, Z: 39, Gelb/Rot: Böhme (Schorbus, 90+2)

Mit der ersten nennenswerten Chance kamen die Gäste zum Führungstreffer. Schorbus drängte auf den Augleich, öffnete dabei die Abwehr. Dies nutzte Krüger zum Ausbau der Führung. Hoffnung keimte beim Gastgeber auf, als Rückkehrer Kube gleich nach dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer erzielte. Erwähnenswert ist, dass Krüger für die Gäste (75.) einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnte. Danach lag mehrmals der Ausgleich in der Luft, so in der Nachspielzeit, als ein Kopfball nur den Pfosten traf.

Kahrener SV – SV Guhrow 0:5 (0:1). T.: 0:1 Domhardt (37.), 0:2 Dobschütz (55.), 0:3 Schneider (72.), 0:4 Becker (84.), 0:5 Luck (87.). S: Thies, Z: 50

Ein ausgeglichenes Spiel war es bis kurz vor der Pause. Ein Abwehrfehler von Jungspieler Ligmann brachte die Gäste in Führung. Drei verletzungsbedingte Ausfälle schwächten den Gastgeber dann in Halbzeit zwei. Eine Flanke von der linken Seite konnte  Dobschütz zum 0:2 verwerten. Beim Abwehrversuch verletzte sich Schindler so stark, dass er ausscheiden musste. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Ersatzspieler eingewechselt, so dass nur noch zu zehnt das Spiel fortgesetzt werden konnte. Hier zerfielen die 03er, so dass weitere Tore nicht verhindert werden konnten.

SV Motor Saspow – Kolkwitzer SV II 7:1 (2:1). T.: 1:0, 4:1, 6:1 Matschke (11., 74., 80.), 1:1 Gottwald (27.), 2:1 Schuppan (45.), 3:1 Zerna (72.), 5:1 Schütze, 7:1, Kobsda (86.). S: Rublack, Z: 96

In den ersten dreißig Spielminuten war es durchaus ein ausgeglichenes Spiel. Als Matschke aus gut 25 Metern unverhofft abdrückte, musste Rackel im Gästetor schon früh hinter sich greifen. Nach wunderschöner Kombination verpasste Kadler das 2:0 und somit eine Vorentscheidung. Dafür kamen die Gäste wenig später zum Ausgleich. Ihr bester Mann war bis zu seiner Auswechslung Ralf Gottwald. Er umkurvte zwei Abwehrspieler und schloss beherzt ab. Der Ball schlug unhaltbar im rechten Dreieck ein.

Nun war es ein wechselvolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Als Saspow mit dem Pausenpfiff durch Schuppan das 2:1 gelang, auch er schoss aus dem Fußgelenk heraus unhaltbar aus 30 Metern zur erneuten Führung ein, war dies der Knackpunkt. Denn der eingewechselte Toni Zerna baute die Führung in der 72. Minute weiter aus. Von nun an war es um den Aufsteiger geschehen. Tore am Fließband führten aus Kolkwitzer Sicht zum Debakel.