| 19:12 Uhr

Fussball
Top-Trio mit Schwierigkeiten

Kreisoberliga Niederlausitz. Kreisoberliga: Krieschow und Kunersdorf gewinnen knapp, Sielow mit Remis. Von Joachim Rohde

Motor Saspow – SG Sielow 1:1 (0:0). T.: 1:0 Matschke (49.), 1:1 J. Becker (86.). S: Lecher, Z: 55, Rot: Luckow (86./Saspow)

In der ersten Spielhälfte waren die Gäste optisch die bessere Mannschaft. Chancen in der 17. und 26. Spielminute vergaben Kube und Watzke. Nach einer halben Stunde  scheiterte Voigt am Schlussmann des Gastgebers, Luckow. Im direkten Gegenzug kam Matschke am Gästeschlussmann Weise nicht vorbei. Mit dem Wiederanpfiff waren es die Gastgeber, die die Akzente setzten. Ein Eckball hatte eine Kopfballstafette zur Folge, die Matschke erfolgreich abschloss. Er köpfte den Ball entgegen der Laufrichtung des Keepers. Sielow drängte zwar auf den Ausgleich, doch Saspow kaufte ihnen immer wieder den Schneid ab. In den Schlussminuten gelang den Gästen dann doch noch der Ausgleich, als Routinier J. Becker den Ball aus dem Gewühl heraus über die Linie drückte. Vier Minuten vor Ultimo sah Keeper Luckow glatt Rot.

SG BW Schorbus – VfB Krieschow U23 1:2 (0:1). T.: 0:1 Herber (19.), 1:1 Barrios (53.), 1:2 Dörry (75.). S: Pfister, Z: 35

Der Gastgeber hatte drei Aktivposten zu ersetzen, die sehr vermisst wurden. Die Gäste waren am Ball besser und hatten nach einem Eckball auch die erste nennenswerte Chance, die aber vergeben wurde. Wenig später führte eine Flanke von der Strafraumgrenze aus zur Gästeführung. Der Gastgeber bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Erst im dritten Versuch gelang Herber aus dem Gewühl heraus der Führungstreffer. Danach hatten Barrios und Fischer in der 26. und 33. Spielminute die Ausgleichchance. Gleich nach dem Seitenwechsel fiel der nicht unverdiente Ausgleich. Barrios spielte sich bis zur Grundlinie durch und aus ganz spitzem Winkel gelang ihm aus acht Metern der Ausgleich. Ähnlich fiel dann das erneute Führungstor der Gäste, als Dörry ebenfalls bis zur Grundlinie durchzog und aus neun Metern vollendete.

SV Fichte Kunersdorf – SV Lausitz Forst 2:1 (1:1). T.: 0:1 Wollny (13.), 1:1 F. Badack (21.), 2:1 Seifert (90+2/FE). S: Klose, Z: 100, Rot: Klisch (77./Kunersdorf), Rot: Müller (77./ Forst).

Ein Spiel mit zwei Schiedsrichtern. Aufgrund einer Verletzung musste der Unparteiische in der Halbzeitpause gegen den ersten Assistenten ausgewechselt werden, welches keine Qualitätsbeeinträchtigung nach sich zog. Die frühzeitige Führung der Gäste war nicht unverdient. Eine Flanke von der rechten Außenbahn kam zu Wollny, der aus 16 Metern den Innenpfosten des Fichte-Tores traf, von wo aus der Ball ins Tor sprang. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Ein Eckball flog durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei. F. Badack stand goldrichtig und netzte zum 1:1 ein. Der Gastgeber benötigte die Nachspielzeit und einen Strafstoß, um noch die drei Punkte zu retten – ein glücklicher Sieg.

Kahrener SV 03 – SG Kausche 2:0 (1:0). T.: 1:0 Wesche (32.), 2:0 Felsch 90+4). S: Zimmer, Z: 40

Wegen des Regens wurde auf einem tiefen Boden gespielt, sodass sich überwiegend ein Kampfspiel entwickelte. Mit diesen Bodenverhältnissen kamen die 03er besser zurecht und bestimmten das Spiel. Die Gäste hatten zu dieser Zeit gerade zwei Konter zustande gebracht. Nach gut einer halben Stunde gingen die 03er, nach sehr guter Vorarbeit von Hartmann, durch Wesche in Führung, der den Ball links am langen Pfosten unterbrachte. Danach verhinderte der Pfosten den Ausbau der Führung. In der reichlichen Nachspielzeit führte praktisch der letzte Angriff zur Resultatserhöhung. Der eingewechselte Gdaniec spielte von der linken Seite einen Diagonalpass, der von Felsch wirkungsvoll verwandelt wurde.

SpG Dissenchen/Haasow – SV Eiche Branitz 2:3 (1:0). T.: 1:0 Pilny (25.), 1:1 Schäfer (60./ET), 2:1 Kobus (62.), 2:2 Schultka (86.), 2:3 Hofmann (90.). S: Schubert, Z: 71

Es war ein Spiel, das der Aufsteiger sicher im Griff hatte und das durch krasse Torwartfehler dennoch verloren wurde. Als Pilny per Freistoß von der 16er-Grenze aus die Führung erzielte, wähnte man sich auf dem sicheren Weg. Danach nutzte Hebler zwei Riesenmöglichkeiten nicht. Nach einer Stunde kamen die Gäste per Eigentor zum unerwarteten Ausgleich. Doch im direkten Gegenzug gelang Kobus mit einem 18-Meter-Schuss die erneute Führung. Ein Doppelschlag in den letzten vier Spielminuten brachte die Sensation. Beim 2:2-Ausgleich kam der Keeper aus seinem Kasten heraus, wurde ausgespielt und der Ball lag im Tor. Vier Minuten später lenkte der Schlussmann einen Freistoß mit der Hand ins eigene Tor. Ein glücklicher Sieg der Eiche-Kicker – maßlose Enttäuschung beim Aufsteiger.