ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:33 Uhr

Tischtennis
Tischtennis-Crack Gurk glänzt bei Kreismeisterschaft

Luca Sten Gurk holte zwei Einzel- und zwei Doppeltitel.
Luca Sten Gurk holte zwei Einzel- und zwei Doppeltitel. FOTO: Frauendorfer SV
Cottbus. Insgesamt holt der Frauendorfer SV sieben Titel. red

Bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften im Nachwuchs haben die Talente des Frauendorfer SV sieben von acht Einzeltiteln gewonnen. Durch einen Übermittlungsfehler hatten sich in die Mittwoch-Ausgabe der RUNDSCHAU allerdings die Ergebnisse des Vorjahres geschlichen. Hier die aktuelle Fassung:

Insgesamt waren 41 Kinder und Jugendliche aus fünf Vereinen des Spree-Neiße-Kreises in vier Altersklassen im Kampf um die Pokale und Urkunden in der Sporthalle Sachsendorf, der Spielstätte des Frauendorfer SV, angetreten. Nur Lisa Quandt (Germania Neuendorf) konnte bei den Mädchen AK 15/17 die Phalanx der Gastgeber brechen.

Der Frauendorfer Luca Sten Gurk nutzte die Abwesenheit des Bundesranglistenspielers Janne Richter und schnappte sich gleich zwei Einzel-Titel. Gurk gewann das Finale der A-Schüler knapp gegen Luca Bäcker (ESV Lok Guben) und siegte einen Tag später souverän im Klassement der B-Schüler vor dem Gubener Marcin Witan. Die weiteren Siegerinnen und Sieger:

C-Schülerinnen: Kira Kölling

B-Schülerinnen: Mia-Jolie Török

A-Schülerinnen: Jolie Albrecht

C-Schüler: William Krüger

Jungen: Lukas Schöne (alle Frauendorfer SV)

In den Doppelwettbewerben das gleiche Bild – alle fünf erfolgreichen Paare trugen das schwarz-grüne Trikot des Frauendorfer SV, im Jungendoppel hatte Lukas Schöne den Neuendorfer Kevin Schiller an seiner Seite. Der ESV Lok Guben, mit zehn Startern zahlenmäßig am zweitstärksten vertreten, freute sich über drei Vizekreismeister, neben Witan und Bäcker gelang das ebenso Jasmin Nitsche (Mädchen), auch das B-Schüler-Doppel Witan/Dullin war in einem dramatischen Finale nur knapp den Siegern Erik Prenzler/Luca Sten Gurk unterlegen.

Die Besten des Kreises werden sich in gut zwei Wochen bei den Landesbereichseinzelmeisterschaften mit den ebenfalls qualifizierten Mädchen und Jungen des Brandenburger Südens messen. Im Dezember stehen dann die Landeseinzelmeisterschaften auf dem Plan – womöglich wiederum mit Frauendorfer Talenten auf dem Podest?