ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Cottbus
Täve-Selfis und MTS-Erinnerung

Vor dem Startschuss begrüßt der Cottbuser OB Holger Kelch (CDU) die Radlegende Täve Schur (im WM-Trlkot Stephanie Gaumnitz/RSC/l.).        Mehr Fotos: lr-online.de/Bilder
Vor dem Startschuss begrüßt der Cottbuser OB Holger Kelch (CDU) die Radlegende Täve Schur (im WM-Trlkot Stephanie Gaumnitz/RSC/l.).        Mehr Fotos: lr-online.de/Bilder FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Ein Star zum Anfassen: Täve Schur war beim 24. Frühlingsradeln des RSC Cottbus. Von Christian Taubert

An diesem sonnigen Sonntag hätte das 24. Frühlingsradeln des RSC Cottbus umgetauft gehört. Denn was sich auf der 28-km-Runde und beim Sattelfest im Radoval abspielte, glich einer „Täve-Schur-Erinnerungstour“. Die DDR-Radsport-Legende wurde vom Start bis ins Ziel und auf der Rennbahn wie ein Pop-Star umlagert. Selfis mit Täve, Autogramme auf mitgebrachte Bilder oder den gerade ergatterten Tombolagutschein – der 87-jährige Sachsen-Anhaltiner ging gut zwei Stunden lang auf jeden Fan ein, kramte in Erinnerungen und gab Ratschläge, wie man im Alter fit bleibt.

Als Original-Reportagen der Cottbuser Reporterlegende Heinz Florian Oertel von Täves erstem Friedensfahrt-Etappensieg 1955 und seinem ersten Rad-Weltmeistertitel 1958 über die Lautsprecher „knackerten“, verspürte so mancher der vielen Hunderte gekommenen Radler Gänsehautatmosphäre. Das bekannte auch Moderator Georg Zielonkowski, der einräumte, vor fast 60 Jahren im Friedensfahrt-Monat Mai um fünf Minuten nach drei den ersten Etappenberichten am Radio entgegen gefiebert zu haben.

RSC-Präsident Bernd Kühner hat ein wenig „Friedensfahrt-Stimmung“ sogar an der Strecke der von RUNDSCHAU und Antenne Brandenburg präsentierten 24. Radeltour wahrgenommen. „Es standen noch nie so viele Neugierige am Straßenrand“, sagte Kühner, der den Kurs über Klein Oßnig, Schorbus, Auras, Löschen, Kreisel Drebkau, Leuthen, Hänchen und Klein Gaglow wie die Strecken der Vorjahre mitgefahren ist. 

Zum ersten Mal dabei und gleich den Tombola-Hauptpreis gewonnen: Erwin Richter aus Cottbus war „begeistert“. „Das E-Bike bekommt meine Christel“, sagte der 76-Jährige zu Rad-Olympiasieger und Sponsor Lutz Heßlich. Danach aber eilte er zu Täve, um ihm mitzuteilen: „Ich stand 1960 am Sachsenring in der MTS-Kurve und habe erlebt, wie Sie mit einem Bravourstück Bernhard Eckstein zum WM-Titel verhalfen. Das werde ich nie vergessen.“

Frühlingsradeln 2018 der LAUSITZER RUNDSCHAU, Antenne Brandenburg und des Radsportclubs Cottbus (RSC) am Sonntagvormittag mit anschließendem Sattelfest im Radstadion..Auch "Täve" Schur radelte mit
Frühlingsradeln 2018 der LAUSITZER RUNDSCHAU, Antenne Brandenburg und des Radsportclubs Cottbus (RSC) am Sonntagvormittag mit anschließendem Sattelfest im Radstadion..Auch "Täve" Schur radelte mit FOTO: Michael Helbig
Tombola-Hautpreisgewinner Erwin Richter, rbb-Moderatorin Jasmin Schomber und Rad-Olympiasieger und E-Bike-Sponsor Lutz Heßlich (v.l.).
Tombola-Hautpreisgewinner Erwin Richter, rbb-Moderatorin Jasmin Schomber und Rad-Olympiasieger und E-Bike-Sponsor Lutz Heßlich (v.l.). FOTO: Michael Helbig
Eine Legende zum Anfassen: Täve nimmt sich heute wie damals Zeit für seine Fans. Zum Autogramm gehört für ihn auch ein Plausch am Rande.
Eine Legende zum Anfassen: Täve nimmt sich heute wie damals Zeit für seine Fans. Zum Autogramm gehört für ihn auch ein Plausch am Rande. FOTO: Michael Helbig
Nicht nur Schlangestehen am Autogrammstand: Wer ein Foto von und mit Täve erhaschen wollte, musste schon Geduld aufbringen.
Nicht nur Schlangestehen am Autogrammstand: Wer ein Foto von und mit Täve erhaschen wollte, musste schon Geduld aufbringen. FOTO: Michael Helbig
Die Bambini-Tour führte zum Madlower Badesee. Dort vermittelten DLRG-Lebensretter den Knirpsen viel Wissenswertes.
Die Bambini-Tour führte zum Madlower Badesee. Dort vermittelten DLRG-Lebensretter den Knirpsen viel Wissenswertes. FOTO: Michael Helbig
Bekennender Täve-Fan: Moderator Georg Zielonkowski.
Bekennender Täve-Fan: Moderator Georg Zielonkowski. FOTO: Michael Helbig
Sorgten für Stimmung beim Sattelfest:die Blasmusiker von „nAund.
Sorgten für Stimmung beim Sattelfest:die Blasmusiker von „nAund. FOTO: Michael Helbig
Zum ersten Mal dabei: Das Team des Sana-Herzzentrums kommt wieder.
Zum ersten Mal dabei: Das Team des Sana-Herzzentrums kommt wieder. FOTO: Michael Helbig