| 02:37 Uhr

SVB taumelt auf vorletzten Platz

2. Bundesliga Nord/Ost, Männer. Ohne jeglichen Anflug von Übermut rechnete sich die Bundesligatruppe des SVB bei Schlusslicht Senftenberg gute Chancen auf Punkte aus. Die Senftenberger wuchsen im Verlauf dieses Brandenburg-Derbys jedoch über sich hinaus und verdienten sich den Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Markus Strobach

Zu Beginn verliefen die Duelle auf Augenhöhe. Michael Müller lieferte sich ein enges Gefecht mit dem Kapitän der Gastgeber. Schuppan hatte im finalen Satz die bessere Ausbeute und bezwang Müller durch sichtbar eisernen Willen. Parallel musste Michell Getzschmann Kontrahent Lieschke nach dem Seitenwechsel ziehen lassen. Die Beyern standen schon jetzt gewaltig unter Druck.

Bitter traf es den SVB zu Beginn von Durchgang zwei. Der frisch genesene Thomas Will zog sich schon in den Probewürfen erneut eine Verletzung zu. Bernd Blüher sprang ein. Schlussendlich ging auch dieses Duell, mit zu vielen Kegeln Differenz, verloren. Im zweiten Duell hielt Markus Strobach den SVB durch den ersten Duellsieg im Spiel.

Der Schlussdurchgang hatte dicke Bretter zu bohren. Beide Duelle mussten gewonnen werden. Zudem galt es, knappe 80 Kegel zu egalisieren. Matthias Müller löste diese Aufgabe bravourös, doch zu Zählbarem reichte es im zweiten Duell nicht mehr.

Durch die Siege der direkten Tabellennachbarn wurden die Bundesliganeulinge des SVB zusätzlich bestraft und finden sich nun auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder.

Ergebnisse: Lieschke - Getzschmann 3:1 (549:518), Schuppan - Mi. Müller 2:2 (559:549), Ungermann - Will/Blüher 3:1 (551:515), Peßolat - Strobach 1:3 (553:557), Kretzschmar - Winzer/Buchwald 3:1 (537:493), Harder - Ma. Müller 1:3 (538:577).