ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:29 Uhr

Billard
Serien-Meister Oßnig setzt gleich eine „Duftmarke“

Mit 303 Holz stellte Oßnigs Rainer Dürre bereits am ersten Spieltag der neuen Billard-Bundesliga-Saison seine Vorjahresbestleistung ein.
Mit 303 Holz stellte Oßnigs Rainer Dürre bereits am ersten Spieltag der neuen Billard-Bundesliga-Saison seine Vorjahresbestleistung ein. FOTO: Georg Zielonkowski
Oßnig. Die Bundesliga-Billardspieler erobern auf Anhieb die Tabellenspitze. Von Georg Zielonkowski

Bereits in der ersten Doppelrunde der neuen Bundesliga-Saison hat sich Titelverteidiger Leuthen/Oßnig als einziges Billard-Sextett verlustpunktfrei an die Spitze des Zehnerfeldes gesetzt. Nur der 17-fache Meister gewann beide Partien, während die Konkurrenz mindestens einmal patzte.

Dabei war Oßnigs Vergleich beim Vorjahresdritten Neuzauche ein qualitativ großartiges Match. In dem der Gastgeber nach den ersten drei Spielrunden stets in Front lag, dann aber Rainer Dürre den berühmten Spieß umdrehte und er für ihn starke 303 Punkte erspielte. Sein Gegenüber, Routinier Hartmut Schindler, blieb dagegen bei 261 Holz hängen. Aber Neuzauche kam nochmals zurück, so dass sich die Gastgeber vor dem Finale einer knappen Neun-Holz-Führung erfreuen konnten. Im finalen Durchgang reichten dann Silvio Zedels 300 Holz gegen Olaf Opitz (286) zum Auftaktsieg des Meisters.

Mit den erspielten 1829 Punkten setzte Oßnig dabei gleich am ersten Spieltag der neuen Spielzeit eine starke „Duftmarke“. Auch dass fünf von sechs Akteuren die ominöse 300er-Marke erreichten, ließ aufhorchen. Da der SV Leuthen/Oßnig auch am zweiten Spieltag in Bohsdorf gewinnen konnte (1682:1629), thronen die Titelverteidiger gleich wieder ganz oben in der Tabelle.

Hinter Oßnig stellt sich das Tabellenbild weitgehend ausgeglichen dar, da lediglich Neuling BSV Britz seine beiden Duelle in Tschernitz (-31 Holz) und in Bohsdorf (-49) verlor. Der Rest des Feldes ist mit je einem Sieg und einer Niederlage eng beisammen auf den Platzen zwei bis neun zu finden.