ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:15 Uhr

Fussball
Schwieriger Start ins zweite Oberliga-Jahr

Mit diesen Spielern geht der VfB Krieschow in die Oberliga-Saison. Hintere Reihe v.l.: Sven Konzack, Kevin Karow, Fabian Lieschka, Dennis Hildebrandt, Lars Konzack, Markus Kaiser, Wojciech Ren. Mitte v.l.: Betreuer Benno Neupetsch, Torwart-Trainer Frank Schweidler, Leo Felgenträger, Dennis Ladwig, Ralf Pehla, Philipp Knapczyk, Erich Jeschke, Co-Trainer Lars Zimmermann, Trainer Toni Lempke, Fitnesstrainerin/Physiotherapeutin Dana Lenkeit. Untere Reihe v.l.: Florian Bernhardt, Marcus Dörry, Fritz Pflug, Paul Pahlow, Paul Weidemann, Tim Richter, Andy Hebler. Kl. Fotos: Max Oberschmidt, Martin Dahm und Yves Küllmei.
Mit diesen Spielern geht der VfB Krieschow in die Oberliga-Saison. Hintere Reihe v.l.: Sven Konzack, Kevin Karow, Fabian Lieschka, Dennis Hildebrandt, Lars Konzack, Markus Kaiser, Wojciech Ren. Mitte v.l.: Betreuer Benno Neupetsch, Torwart-Trainer Frank Schweidler, Leo Felgenträger, Dennis Ladwig, Ralf Pehla, Philipp Knapczyk, Erich Jeschke, Co-Trainer Lars Zimmermann, Trainer Toni Lempke, Fitnesstrainerin/Physiotherapeutin Dana Lenkeit. Untere Reihe v.l.: Florian Bernhardt, Marcus Dörry, Fritz Pflug, Paul Pahlow, Paul Weidemann, Tim Richter, Andy Hebler. Kl. Fotos: Max Oberschmidt, Martin Dahm und Yves Küllmei. FOTO: Marcel Ohnrich
Krieschow. Ohne seinen Torjäger und einige weitere Stammkräfte muss der VfB Krieschow am Samstag beim FC Eilenburg bestehen. Von Roland Scheumeister

Nach einer sehr guten Saisonvorbereitung mit respektablen Testspielresultaten beginnt für die Fußballer des VfB Krieschow an diesem Samstag, 4. August, der Punktspielbetrieb in der Oberliga. Die tolle Rückrunde der Vorsaison hat der Mannschaft viel Selbstvertrauen gegeben. Allerdings hat Trainer Toni Lempke im Auftaktspiel beim FC Eilenburg (12 Uhr) eine ganze Reihe brisanter personeller Baustellen vor der Brust.

Neben dem praktisch nicht zu ersetzenden Torjäger Andy Hebler, der dieser Tage am Kreuzband operiert wird, sowie den Langzeitverletzten Erich Jeschke und Martin Dahm, werden aus verschiedenen Gründen unter anderem auch Lars Konzack (sitzt noch eine Rotsperre aus seiner Vetschauer Zeit ab), Philipp Knapczyk, Ralf Pehla und Max Oberschmidt die Fahrt zu den Rand-Leipzigern nicht antreten können: „Die Truppe stellt sich quasi von selbst auf“, erklärt der Trainer, der die Eilenburger, neben den Regionalligaabsteigern Chemie Leipzig und Luckenwalde, zu den Mitfavoriten um den Staffelsieg zählt: „Der FCE hat viele hochtalentierte und ambitionierte U-23-Spieler aus dem Leipziger Umfeld in seinen Reihen und ist in unserer gegenwärtigen personellen Situation ein undankbarer Gegner“, so Lempke.

In der Tat scheinen die „Blau-Roten“ bestens vorbereitet, was unter anderem ein 1:0-Sieg über Bischofswerda oder die knappe 1:2-Niederlage gegen den aktuellen Regionalligaspitzenreiter Chemnitzer FC belegen.

Die alte Fußballweisheit vom vermeintlich schwierigeren zweiten Jahr nach dem Aufstieg ist angesichts der momentanen Situation im Krieschower Lager durchaus Realität. So kann das Ziel auch nur der Klassenerhalt sein. Seitens der Vereinsleitung genießen Trainer und Mannschaft das uneingeschränkte Vertrauen. Pressesprecher Marcel Ohnrich betont: „Die Truppe hat Teamgeist, ist eingespielt und wurde punktuell verstärkt, unter anderem mit den aus dem Energienachwuchs gekommenen Talenten Leo Felgenträger und Paul Pahlow.“ Gegebenenfalls wolle man bis zum Transferschluss am 31. August reagieren.

Den Umgang speziell mit der Verletzung von Andy Hebler sieht der Vereinsvorsitzende Hans-Jörg Grafe ähnlich: „Auf keinen Fall werden wir uns zu einem Panikkauf hinreißen lassen. Im Vordergrund steht unsere Philosophie, die Probleme ruhig und sachlich anzugehen – wie schon in der sportlichen Krise der Vorsaison erfolgreich praktiziert – und unsere familiäre Atmosphäre beizubehalten.“