| 02:37 Uhr

Schwacher Auftritt eiskalt bestraft

2. Bundesliga Nord/Ost, Männer. Mit einer kalten Dusche starteten die Bundesligakegler aus Elsterwerda in das neue Sportjahr. Gegen den punktgleichen Ligakontrahenten aus Zerbst erwischten die Eisenbahner einen rabenschwarzen Tag und unterlagen sang- und klanglos mit 2:6. Mit 3303 Kegeln blieb der Lok-Sechser weit unter den eigenen Erwartungen und konnte der geschlossenen Vorstellung der Gäste (3440) an diesem Tag nur wenig entgegensetzen. men1

Dieses Bild zeichnete sich früh ab. Robert Groschopp (531) ging gegen SKV-Youngster Steffen Heydrich (576) zwar nach hochkarätigem Start in Führung (161:158), doch in der Folge baute Groschopp deutlich ab. Auch Lok-Kapitän Uwe Scheibe (541) hatte ungewohnte Schwierigkeiten, holte sich aber gegen Robert Heydrich (557) dank drei gewonnener Sätze den Teamzähler.

Auch im zweiten Spieldrittel ließen die Gastgeber ihre Heimstärke aus der Vorrunde gänzlich vermissen. Stefan Kläber (518) konnte gegen Sven Palmroth (535) zu keinem Zeitpunkt Akzente setzen und verlor alle vier Sätze. Im anderen Duell wechselten die Hausherren Justin Lorenz (251) nach zwei Bahnen gegen Klaus Ziesche aus (280). Doch auch er konnte die drohende Niederlage gegen Robert Herold (593) nicht verhindern. Loks Schlusspaar konnte die mehr als 140 Kegeln Differenz und den 1:3-Punkterückstand nicht mehr aufholen. Der ESV verspielte damit die Chance auf den zweiten Tabellenplatz leichtfertig und rutschte auf Rang vier ab.

Ergebnisse: Uwe Scheibe - Robert Heydrich 3:1 (541:557), Robert Groschopp - Steffen Heydrich 1:3 (531:576), Justin Lorenz/Klaus Ziesche - Robert Herold 1:3 (531:593), Stefan Kläber - Sven Palmroth 0:4 (518:535), Benjamin Kube - Martin Herold 2:2 (586:588), Martin Exner - Stefan Stortz 2:2 (596:591).