ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:17 Uhr

Fussball
Schlusslicht Cottbus-Ost sendet ein Lebenszeichen

Kreisliga Niederlausitz. Die Spiele der Kreisliga Niederlausitz. Von Jürgen Sünder

SpG TSV Cottbus/Kiekebusch – SG Burg II 2:1 (2:1). Torfolge: 0:1 Hausten (21.), 1:1 Krüger (38.), 2:1 Reinsberg (41.), Schiedsrichter: Dittmann, Zuschauer: 40

In einer recht zerfahrenen Partie gingen die Gäste nicht unverdient in Führung. Ein Treffer nach einem Freistoß und einer aus dem Gewühl bescherten der SpG die knappe Pausenführung, die nach dem Wechsel aus einer Defensivhaltung verteidigt wurde.


SG Groß Gaglow – SpG Kölzig/Gahry 4:1 (1:0). T:
1:0 Jugert (22.), 1:1 Billeb (57.), 2:1, 3:1 Jugert (60., 76.), 4:1 Robel (87.), SR: Reiter, Z: 30

Der Spitzenreiter war gegen unbequeme Gäste zwar deutlich überlegen, kassierte aber bei der einzigen klaren Gästechance den Ausgleich. Das postwendende erneute Führungstor ebnete dann den Weg zum letztlich klaren Erfolg.


BSV Cottbus Ost – FSV Spremberg 2:1 (1:1). T:
1:0 Rademacher (2.), 1:1 Henschel (45.), 2:1 Rademacher (64.), SR: Jende, Z: 32

Schlusslicht Cottbus Ost profitierte beim schnellen Führungstor von einem Missverständnis in der Gästeabwehr. Der FSV war erneut personell geschwächt und präsentierte sich ganz schwach, so dass das Pausenremis eigentlich nicht gerechtfertigt war. Ein Torwartpatzer vom FSV bei einem Eckball bescherte dem BSV den ersten Heimsieg und bringt die Spremberger langsam aber sicher in die Abstiegsbredouille.


TV 1861 Forst – SG Blau Weiß Klein Gaglow 0:2 (0:0). T:
0:1 Lehnert (62.), 0:2 Fischer (70.), SR: Hertel, Z: 30

Die Forster mussten nach Verletzungsausfällen von Ziesche und Kissmann schon in der ersten Halbzeit ihre Abwehr umstellen. Trotzdem hatten die 61er nach dem Wechsel die Riesenchance zur Führung. Diese blieb ungenutzt und der im Gegenzug erlittene Rückstand brach die Moral.


SpG Drachhausen/Fehrow – SV Adler Klinge 1:0 (1:0). T:
1:0 T. Unger (14.), SR: Wendt, Z: 80

Der Gastgeber kam durch eine starke Einzelleistung von Unger zu einer glücklichen Führung, denn zuvor vergab Adler zwei klare Möglichkeiten. Im Anschluss an das 1:0 lieferten sich beide eine offene Partie mit vielen Chancen, so dass die SpG bis zum Abpfiff zittern musste.


Kolkwitzer SV II – 1. FC Guben II 7:0 (3:0). T:
1:0 Kanter (15.), 2:0 Hahn (31.), 3:0 Dietz (43.), 4:0 Gottwald (49.), 5:0 Kanter (52.), 6:0 Lehmann (81.), 7:0 Raschick (85.), SR: Großer, Z: 35

Der Kolkwitzer SV II beeindruckte die Gäste von Beginn an mit energischer Offensive. Dazu kam eine gute Chancenverwertung. Erst nach dem 5:0 kamen die nie aufsteckenden Gäste zu eigenen Chancen, die der Kolkwitzer Torhüter zunichtemachte.


SV Leuthen/Oßnig – VfB Döbbrick 1:0 (0:0). T:
1:0 Migale (83.), Z: 50

Gastgeber Leuthen/Oßnig kam zu einem glücklichen Sieg, denn Döbbrick war das spielerisch bessere Team mit der größeren Anzahl von Chancen. Eine Unachtsamkeit bei einem Einwurf in der Schlussphase brachte die Gäste zumindest um den einen Punkt.


SV Rot Weiß Merzdorf – SpG Werben/Müschen-Babow 2:1 (2:1). T:
0:1 F. Jarick (19.), 1:1, 2:1 Michlenz (38., 44.), SR: Thies, Z: 45

In der ersten Hälfte hatte der Gast die Oberhand und ging durch einen nicht unhaltbaren Fernschuss verdient in Führung. Merzdorf hatte einiges Glück, denn bei beiden Toren profitierte Michlenz von Abprallern der Werbener Defensive, die ihm vor die Füße fielen. Nach dem Wechsel wurde es eine nicklige Partie zwischen den Strafräumen ohne große Chancen.