| 02:52 Uhr

Sagar ist gegen den Ligaprimus chancenlos

Verbandsliga. SV Rot-Weiß Sagar – HSV Lok Pirna Dresden II 21:32 (8:15). pht1

Es war das erwartet schwere Verbandsliga-Spiel für Schlusslicht Sagar gegen den gegenwärtigen Tabellenführer vom HSV Lok Pirna Dresden II. In der heimischen Parksporthalle Bad Muskau war am Samstag für die Rot-Weißen nichts zu holen.

Zu Beginn zeigten die Gastgeber mit einigen gelungenen Angriffsaktionen, dass man unbedingt so lange wie möglich am Favoriten dranbleiben wollte. Da die Abwehr auch konzentriert zu Werke ging und Toni Holder zwischen den Pfosten einige Glanzparaden zeigte, gelang das vorerst. In der 12. Minute stand es 4:4. So hätte es aus Rot-Weiß-Sicht weitergehen können, doch die Gäste bekamen jetzt einen Lauf im Angriff und standen in der Abwehr stabiler. Das Resultat waren sechs Treffer in Folge. Den Hausherren gelang in dieser Zeit gar nichts. Der Spielstand nach 20 Minuten: 4:10 und damit war ohne Zweifel eine Vorentscheidung gefallen. Beim 8:15 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Hälfte ist dann auch schnell beschrieben, denn es ging wie vor der Pause weiter. Beim 14:24 (45.) drohte den Hausherren ein echtes Debakel. Aber Rot-Weiß behielt den Kopf oben. Es gelangen einige sehenswerte Treffer über Kreisläufer Michael Dürr und auch der Torwart trug wieder mit dazu bei, dass Sagar nicht ganz unterging. Dresden verwaltete den Vorsprung souverän und so stand mit dem Abpfiff ein 21:32 an der Anzeigetafel.

Für Sagar heißt es nun: Mund abputzen, weiterspielen und den Ausflug in die Verbandsliga in den kommenden Begegnungen mit Anstand beenden.

SV Rot-Weiß Sagar: Holder, Pfandke, M. Brendel, Schlammer (1), Ladusch (3), Schmidt (2), Erlitz (8/3), Dürr (3), T. Brendel (4), Richter, Nickel.