ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:49 Uhr

Fussball
Routinier Handreg verhilft Wacker zum glücklichen Sieg

Kreisoberliga Niederlausitz. Die aktuellen Spiele der Kreisoberliga Niederlausitz Von Joachim Rohde

SG Groß Gaglow – SV Wacker 09-Cottbus-Ströbitz II 0:1 (0:0). T.: 0:1 Handreg (90+2). S: Albrecht, Z: 130

Es war ein gutklassiges, von Taktik und Zweikämpfen geprägtes Spiel, in dem beide Abwehrreihen kaum echte Torraumszenen zuließen. In der 31. Spielminute lag die Gästeführung in der Luft, als Ba­ckasch Abdulhmid in Szene setzte und Schlussmann Reimer zu einer Glanzparade zwang. Danach streifte ein Fernschuss von Sowoidnich knapp über die Querlatte des Gästetores. Auch im zweiten Spielabschnitt wurden Riesenchancen leichtfertig vergeben. Die Endscheidung fiel in der fast sechsminütigen Nachspielzeit. Einen Freistoß von der halbrechten Seite beförderte  Wackers Handreg im zweiten Versuch über die Linie – zum glücklichen Sieg des Spitzenreiters.

SV Lausitz Forst – VfB Krieschow U23 1:0 (0:0). T: 1:0 Piech (56.). S: Mittermaier, Z: 60

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt ins Spiel. Einen Distanzschuss nach 120 Sekunden parierte Wahnberger im Tor der Forster. Mit zunehmender Spielzeit kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und zu einigen verheißungsvollen Möglichkeiten, so kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Gebauer aus Nahdistanz den Ball knapp über das Tor köpfte. Die Gäste hatte nach einem missglückten Abspiel im 16er die Chance zum Torerfolg. Doch Schlussmann Wahnberger bügelte seinen Fehler wieder aus. Von nun an bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen. Folgerichtig kam Lausitz Forst zur Führung. Büchner spielte Piech am 16er gut an, dieser schüttelte seinen Gegenspieler ab und netzte überlegt zum knappen Heimsieg ein.

SG Eintracht Peitz II – FSV Viktoria Cottbus 3:2 (1:2). T.: 0:1 C. Matthieu (18.), 0:2 Melcher (43.), 1:2 Jebril (45.), 2:2 Bossenz (48.), 3:2 Fiebow (66.). S: Jende, Z: 25

Es begann verheißungsvoll für die Gäste, die schon nach 30 Sekunden hätten führen können. Kiesow schob den Ball zum völlig freistehenden P. Matthieu, der den Ball aus acht Metern jedoch über das Tor schoss. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Fischerstädter. Nach Vorlage von Kiesow erzielte C. Matthieu das 0:1. Viktoria war jetzt drückend überlegen, konnte aber erst zum Ende der ersten Spielhälfte per Fernschuss durch Melcher erhöhen.

Doch dann ging plötzlich nichts mehr bei den Gästen. Nach einer Ecke bekamen sie den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass Jebril fast mit dem Pausenpfiff den Anschluss erzielen konnte. Ein ganz wichtiges Tor fiel dann gleich nach Wiederanpfiff, als Peitz nach einem krassen Abwehrfehler der Ausgleich gelang. Dieses Tor gab Auftrieb und in der 66. Spielminute traf Fiebow zum Sieg für die Gastgeber.

SV Einheit Drebkau – SG Kausche 1:1 (0:1). T.: 0:1 Friedrich (45.), 1:1 Rehn (57.) S.: Weimann, Z: 160

Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftduell endete am Ende mit einer gerechten Punkteteilung. Erst kurz vor der Pause brachte ein Solo die Gästeführung. Faber tanzte zwei, drei Gegenspieler aus und verwandelte. Das Spiel blieb ausgeglichen. Drebkau drängte auf den Ausgleich, der per Foulelfmeter gelang. Der eingewechselte Arras wurde im 16er gefoult. Rehn verwandelte sicher vom Punkt. In den Schlussminuten vergab Wietasch fünf Meter vor dem Tor die Entscheidung.

SV 1912 Guhrow – SG Blau-Weiß Schorbus 1:3 (1:1). T.: 0:1, 1:3 Kuba (4., 83.), 1:1 Dobschütz (29.), 1:2 Bartelt (72./Strafstoß). S: Rublack, Z: 43


Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow – Kahrener SV 3:2 (1:1). T.: 1:0, 2:3 Krüger (5./FE), 66.), 1:1 Klämbt (18.), 1:2 Adomeit (48.), 1:3 Kasper (55./FE), 3:3 Pilny (74.). S: Böhme, Z: 60, Gelb/Rot:  Muschka (76./Kahren), Rot: Piesnack (36./Kahren), Rot: Klämbt (78.)

Das Sechs-Punkte-Spiel geriet zum Kartenfestival: sechsmal Gelb, einmal Gelb-Rot und zweimal Rot! In Unterzahl gingen die Gäste mit 3:1 in Führung. Doch dank Krüger – mit letztem Einsatz – und Keeper Pilny, der in den Sturm beordert wurde, kam Dissenchen/Haasow noch zum späten Ausgleich.

SG Sielow – SV Motor-Cottbus-Saspow 7:1 (3:0). T.: 1:0, 2:0, 3:0 Knoll (28., 38. 45.), 4:0 Watzke (63.), 4:1 Schütze (77.), 5:1 Gabbert (85.), 6:1 Glodny (88.), 7:1 Krautzig (89.). S.: Thies, Z: 30.

Einen erfolgreichen Einstand gab es für Sielows Co-Trainer Voigt, der für den erkrankten Cheftrainer Uwe Kleemann die Betreuung der Mannschaft übernahm. Durch Knolls Hattrick war schon in der ersten Spielhälfte eine Vorentscheidung gefallen.

Kolkwitzer SV 1896 II – Spielgemeinschaft Briesen/Haasow 0:5 (0:0). T: 0:1 Noack (54.), 0:2 Tusche (70./Strafstoß), 3:0 Rinza (72.), 0.4 Suckert (85.), 0:5 Jank (87.). S: Lönnig, Z: 22, Gelb/Rot: Mitulski (69./Kolkwitz).

Der Aufsteiger hatte große Personalprobleme, die er nicht kompensieren konnte und setzte auf ein Abwehrbollwerk. Erst mit Noacks Treffer zu Beginn der zweiten Hälfte war der Kolkwitzer Widerstand gebrochen.