| 20:50 Uhr

Fussball
Rote Laterne für den VfB Krieschow

Oberliga Süd. Der Oberliga-Neuling verliert mit 0:5 in Eilenburg. Von Roland Scheumeister

FC Eilenburg – VfB Krieschow 5:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Steimiak (14.,25./FE,65.), 4:0 Sauer (71.), 5:0 Kummer (89.); Schiedsrichter: Kanzler (Stockhausen); Zuschauer: 124; VfB: Pflug - Bernhardt, Jeschke, Hildebrandt, Krüger - Pehla (56.Richter), Knapczyk (85.Hnyk), Konzack, Karow (71.Schmidt), Dahm - Hebler.

 Der VfB Krieschow spielte gut mit. Ein Hebler-Tor wurde wegen Abseits annulliert. Wie aus dem Nichts fiel die Führung der Sachsen. Krieschow blieb am Drücker und die Rettungstat des FCE-Keepers zur Ecke, gegen den allein auf ihn zustürmenden Karow, hatte durchaus Elfmeterreife. Den Strafstoß bekam Eilenburg, als Pehla seinen Gegenspieler ungestüm attackierte. Richter, von Dahm frei gespielt, verpasste aus Nahdistanz das Anschlusstor. Hebler spritzte in einen Rückpass, umkurvte den Keeper, schoss aber aus spitzem Winkel vorbei. Ein zu kurz abgewehrter Ball verhalf dem FC zum 3:0. Optisch weiterhin gleichwertig, fehlte dem VfB die Durchschlagskraft, während Eilenburg effektiv das Resultat hochschraubte. VfB-Coach Toni Lempke: „Wie so oft blieb unser gutes Spiel unbelohnt. Wir müssen uns jetzt auf die Partie gegen Merseburg konzentrieren und uns dann in der Winterpause für die schwere Rückrunde fit machen.“