ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:19 Uhr

Fussball
Rico Hermann lässt Spremberg jubeln

Riesenjubel beim SC Spremberg nach dem 2:2 kurz vor Schluss
Riesenjubel beim SC Spremberg nach dem 2:2 kurz vor Schluss FOTO: FuPa Brandenburg
Landesklasse Süd. Der SCS knöpft Döbern in der Landesklasse Süd einen Punkt ab. Von Roland Scheumeister und Sven Bock

SV Döbern – SC Spremberg  2:2 (2:1). T: 1:0 Schiffel (6.), 1:1 Nickerl (13.), 2:1 Gad (27.), 2:2 Ri.Hermann (89.); S: Schmidtke (Cottbus); Z: 100
Döbern: Schultz – Blechstein, Heinke, Koschitza, Scholz, Gad, Schiffel, E.Grabowski, J.Mrosk (66.Dost), W.Mrosk, Schwerdtner (78.Schiller).
SC Spremberg: Kaubitzsch – F.Jensch, Schwarz, Staude, Ra.Hermann, Thiele, Müller, Kern, Stelzle, Ri. Hermann, Nickerl.

Der SV Döbern hat am Samstag die ersten Punkte in dieser Saison eingebüßt. Gegen den SC Spremberg, bei dem zehn Spieler aus dem 18er-Kader verletzungs- oder urlaubsbedingt fehlten, kassierte die Elf von Trainer Peter Prohaska in der Schlussphase den späten Ausgleichstreffer. Bis dahin waren die Gastgeber das optisch spielbestimmende Team. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.

Alleine nach der Pause hatte der SV vier hundertprozentige Möglichkeiten, die entweder der gute Gästekeeper Rico Kaubitzsch vereiteln konnte oder, wie im Falle von Döberns Kapitän Christian Heinke, kläglich vergeben wurden: Nach einem schön herausgespielten Konter über die rechte Angriffsseite und dem perfekten Querpass von Eric Schiffel im SC-Strafraum schaufelte der mitgelaufene Heinke den Ball aus sieben Metern freistehend über das Spremberger Tor. Das hätte aus der Sicht der Hausherren die Entscheidung sein müssen.

Die hatten bis dahin verdient geführt, da Eric Schiffel schon in der 6. Minute die erste dicke Chance zum 1:0 genutzt hatte. Die Gäste erholten sich aber schnell vom frühen Rückstand und schlugen zurück. In der 13. Minute schlenzte Kapitän Danny Nickerl fast von der rechten Auslinie den Freistoß direkt auf das Döberner Tor. Der Ball senkte sich hinter Torhüter Kevin Schultz ins lange Eck zum 1:1.

Nach knapp einer halben Stunde legten wieder die Hausherren vor. Dieses Mal war es Jaroslaw Gad, der von der Strafraumgrenze fast schon im Liegen die Kugel in den rechten oberen Winkel zur erneuten Führung zirkelte. Die geriet in der Folge kaum in Gefahr. Doch in der Schlussphase mobilisierten die Gäste nochmal alle Kräfte. In der 90. Minute fasste sich Rico Hermann aus 22 Metern ein Herz und zog zum umjubelten Ausgleich ab.

Spremberger SV – FC Lauchhammer 1:4 (1:0). T: 1:0 Peter (9.), 1:1 Bindig (59.), 1:2 Heinze (62.), 1:3, 1:4 Schenk (65.,80.); S: Bräunig (Drebkau); Z: 29
SSV: Freudenberger  – Konik, Peter, Koch, Röder (64.Kaszycki), Kantor, Pfeiffer, Krautz, Grabowski, Karimi, Linke (46.Obstoy).

VfB Cottbus – FC Bad Liebenwerda 1:0 (0:0). T: 1:0 Otto (81.); S: Zech (Guben); Z: 50
VfB Cottbus: Conrad – Jähde, Koinzer, Pastowski, Wadsack (64.Pauling), Freidgeim (85.Troppa), Babbe, Uhlig (70.Hartmann), Oberschmidt, Weber, Otto.

Fichte Kunersdorf – Kolkwitzer SV 0:1 (0:1). T: 0:1 Fingas (21.); S: Köhler (Lebus); Z: 370
Fichte: Wolf – Faustmann (67.Mattig), C.Badack, Musäus, Lehrack, Rasche, F.Badack, Müller, Knüpfer, B.Golz (78.Seifert), S.Golz.
KSV: Waltschew – Streich, Forstreuther, B.Goertz, Jefferson Da Silva, St.Jähne, Specht, Schön, Schneider (89.Jeylson Da Silva), Richter (62.Gipp), Fingas (90+3.).