| 02:36 Uhr

"Piraten" sind auf Kurs Vizemeisterschaft

Die hoffnungsvollen Nachwuchspiloten "MX Pirates" (v.l.): Felix Melnikoff, Mika Reum sowie Benny und Kimi Ahrens.
Die hoffnungsvollen Nachwuchspiloten "MX Pirates" (v.l.): Felix Melnikoff, Mika Reum sowie Benny und Kimi Ahrens. FOTO: Georg Zielonkowski/ski1
Cottbus. Das 2016 gegründete Team vier junger Motocross/Enduro-Fahrer hat die ersten fünf Wettbewerbe um den ADAC-Enduro-Kids Cup Berlin/Brandenburg erfolgreich bestritten und scheint auf gutem Weg, wie im Vorjahr zweitbeste Mannschaft des Kids Cup zu werden. Als Team liegen die "MX Pirates" derzeit punktgleich mit der zweiten Mannschaft der "Rookies", die in der Gesamtwertung gleich mit drei Teams stark vertreten sind. Georg Zielonkowski / ski1

Wie selbstverständlich hat der elfjährige Felix Melnikoff, der Vizelandesmeister im Enduro Kids Cup 2016, den Großteil der Punkte in der Klasse bis 65 ccm eingefahren. Nach seinen beiden Siegen zum Auftakt der Saison (Lübbenau, Eisenhüttenstadt) musste der Werbener bei den folgenden drei Wettbewerben Clemens Voigt (Sachsen-Anhalt) knapp den Vortritt lassen. So trennen die beiden Spitzenfahrer derzeit knappe sechs Punkte, die angesichts des am Ende fälligen Streichresultats als nicht uneinholbar gelten. Rang vier dieser Klasse belegt momentan Kimi Ahrens aus Drachhausen im Feld der 13 bewerteten Fahrer.

Eine Klasse höher (85ccm) sind Benny Ahrens (14) und der Vize-Landesmeister des Jahres 2015, Mika Reum aus Werben, am Start. Auf Gesamtrang sieben und zehn drehen die beiden derzeit im vorderen Mittelfeld Platzierten in der Enduro-Wertung ihre Runden. Die Wettbewerbsserie endet nach den September-Rennen in Fürstenwalde und auf dem Lausitzring mit dem Saisonfinale am 15. Oktober am Hänchener Weinberg.

Wo Felix Melnikoff in der Gesamtabrechnung allzu gern wieder auf dem Treppchen stehen will, könnte er doch damit erneut eine Einladung zur ADAC-Ehrung nach Berlin im elterlichen Briefkasten finden.

Der Elfjährige erinnert sich: "Beim letzten Mal, als ich als Vize ins Berliner Estrel-Hotel eingeladen war, gab es da nicht nur ein tolles Fünf-Gänge-Menü, an das ich mich so gern erinnere. Besonders aufregend war nämlich die Ehrung selber. Als mir der Vizeweltmeister der Motocrosser, Max Nagl, den Pokal übergeben hat. Das war einfach der Hammer!"