| 02:36 Uhr

Packt's das kleine Döbbrick erneut?

Wird Döbbrick einen weiteren Favoritensturz bejubeln? Das Pokalfinale steigt am Freitag in Spremberg.
Wird Döbbrick einen weiteren Favoritensturz bejubeln? Das Pokalfinale steigt am Freitag in Spremberg. FOTO: ski1
Döbbrick. Kann das kleine Döbbrick nochmal einen "Großen" packen? Schafft es der Vertreter aus der Kreisklasse also ein drittes Mal, einen deutlich höher spielenden Gegner zu düpieren? Diese Fragen schweben über dem diesjährigen Intersport-Kreispokal-Finale. Gegen die Landesklasse-Mannschaft von Eintracht Peitz gelang den Döbbrickern im Viertelfinale (1:0) der große Coup, und auch im Halbfinale musste der Tabellenerste der Landesklasse und Pokalverteidiger VfB Cottbus nach einem 1:1 beim Schießen vom Punkt dem Fußball-Zwerg den Vortritt lassen. Georg Zielonkowski / ski1

Nun kommt an diesem Freitag um 18 Uhr auf der Sportanlage des Spremberger SV mit dem SV Fichte Kunersdorf ein weiterer höherklassiger Gegner auf den Prüfstand. Der SV Fichte hat am vergangenen Wochenende nach dem überraschenden Punktspiel-Remis bei der Wacker-Reserve zwei Runden vor Saisonschluss einiges an Boden beim Kampf um die Kreismeisterschaft eingebüßt. Vielleicht ist daher das Pokalfinale, in das man als ganz klarer Favorit geht, ein alternatives Ziel. Im Jahr 2010 hatte die "Fichte" den Pokal nach einem 1:0 gegen Spremberg schon einmal gewonnen. Im Gegensatz zu damals spricht man nun vor der Partie gegen eine Vertretung aus der 1. Kreisklasse Nord allseits von einem Pflichtsieg des derzeitigen Zweiten der Kreisoberliga.

Gegen einen VfB Döbbrick, der am Wochenende den Aufstieg in die Kreisliga zu 99 Prozent perfekt gemacht hat. Wenn das keine Motivation für die Truppe um Döbbricks Torjäger Tobias Pawlowski ist. Der traf in nur sieben Partien 13 Mal und kam so auf eine Torquote von 1,86 pro Spiel. Sein Pendant auf der Gegenseite ist Felix Badack. Der bestritt 27 Partien und traf 20 Mal ins Netz, sodass die Quote des 26-Jährigen bei 1,35 pro Spiel liegt.

All diese statistischen Spielereien zählen am Freitag aber wahrscheinlich ohnehin nicht. Wie sagte doch Willi Paschke vom VfB? "Uns hatte beim Viertel- und Halbfinale niemand auf der Rechnung. Offenbar bekommt uns die Außenseiterrolle ganz gut. Wenn sich aber am Ende diesmal der große Favorit durchsetzt, dann wird es dafür Gründe geben. Wir haben unser wichtigstes Ziel praktisch erreicht. Wir sind in der kommenden Saison in der Kreisliga dabei. Aber vielleicht setzt ja gerade dieses Erfolgserlebnis besondere Kräfte frei."