ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Fußball
Nullnummer des VfB gegen einen starken Gegner

Fußball-Oberliga. VfB Krieschow – FC Eilenburg 0:0 Schiedsrichter: Jessen (Stralau); Zuschauer: 178; VfB: Pflug – Jeschke, Hildebrandt, Kaiser, Ladwig – Knapczyk, S.Konzack, Dahm, Richter (63.Ren) – Karow (83.Schmidt), Felgenträger.

Mit dem Anpfiff waren die Gäste bemüht, ihre im Hinspiel erlittene Heimpleite wettzumachen. Sie agierten zwingender in der Offensive, was sich zum Beispiel in einem deutlichen Eckenübergewicht widerspiegelte. Dabei, wie auch bei einigen Freistoßmöglichkeiten, sprangen allerdings keine klaren Tormöglichkeiten heraus. Als der Ball einmal gefährlich auf der Linie tänzelte, konnte ein VfB-Verteidiger klären.

Somit blieb es im ersten Durchgang bei einigen Halbchancen der Sachsen, während Krieschow gut verteidigte, im Angriff aber nichts bewegte.

Dies änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Der VfB kam nun besser ins Spiel und produzierte, mit mehr Tordrang, einige Einschussmöglichkeiten. Unter anderem dribbelte Tim Richter allein auf das gegnerische Gehäuse zu. Seinen Schuss konnte aber der starke FCE-Keeper abwehren. Als Sven Konzack im Strafraumgewühl zwei Verteidiger aussteigen ließ, war der Torwart im Bilde und entschärfte auch den Nachschuss Leo Felgenträgers. Einen Eckball Martin Dahms verlängerte Kapitän Konzack per Kopf an den Pfosten. Für den VfB brenzlig wurde es noch einmal in der Nachspielzeit, als ein Eilenburger im Alleingang durchmarschierte, im Abschluss aber knapp das Tor verfehlte. Das gerechte Remis bedeutet den 53.Oberligapunkt 2018. Das erfolgreichste Jahr in der Vereinshistorie fand beim anschließenden Weihnachtssingen, mit mehr als 100 Teilnehmern, einen stimmungsvollen Abschluss.