ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Neues Jahr, alte Probleme beim HVC

Lübben. Das neue Jahr ist beim HV Calau unter den alt bekannten Umständen gestartet. Wie bei Auswärtsspielen üblich, hagelte es auch für dieses Derby, das den Abschluss der Hinrunde markierte, Absagen von Spielern. Martin Sündermann

Zudem konnte HVC-Kapitän Christopher Faatz gesundheitsbedingt nicht mitwirken. Das machte sich bei dem Verbandsliga-Kellerteam einmal mehr auch am Ergebnis ablesbar.

Die Gäste starteten auf der Lübbener Platte mit ihrem letzten Aufgebot. Die Anfangsphase lief erwartungsgemäß. Toptorschütze Nico Lehmann wurde vom HCS über die gesamte Spielzeit in Manndeckung genommen. Durch die vielen Ausfälle konnte der HV das in diesem Spiel nicht ausnutzen. Die Verantwortung lastete so fast komplett auf dem letzten verbleibenden Stammspieler aus dem Rückraum, Ralf Rexhäuser, der als einziger Akteur konstant Torgefahr zeigte. Für die erfahrenen Spieler des HC Spreewalds war das natürlich keine große Herausforderung. Die Gastgeber konnten sich sofort mit 7:1 absetzen. Bis Mitte der ersten Halbzeit kassierte der HV Calau Tore im Minutentakt. 18:5 lautete der erschreckende Zwischenstand nach 20 Minuten. In der Schlussphase der ersten Halbzeit konnten sich die Calauer allerdings in der Abwehr steigern. Der Halbzeitstand von 20:7 war dennoch ernüchternd.

Auch nach der Pause ähnelte die Begegnung unter den alten Bekannten mehr und mehr einem Freundschaftsspiel. Lediglich eine Zeitstrafe gab es in der aufgrund der deutlichen Verhältnisse sehr fairen Begegnung. Für den HVC gab es lediglich noch das vor der Begegnung gesteckte Ziel, unter 40 Gegentoren zu bleiben. Dank einer Parade von Florian Gittig gut 20 Sekunden vor Schluss konnte dieses Vorhaben trotz der katastrophalen Anfangsphase noch verwirklicht werden.

Fazit: So ist der HV Calau in der Verbandsliga auswärts keinesfalls wettbewerbsfähig und sicherlich ein gern gesehener Punktelieferant in fremden Hallen geworden. Besserung ist dringend nötig, aber nicht zu erwarten. Die wenigen Spieler, die sich immer wieder ihrer Verantwortung bewusst sind und sich diesen Reisen stellen, können einem fast leidtun.

HV Calau: Tor: Florian Gittig. Feld: Martin Sündermann (2), Silvio Mosig, Ralf Rexhäuser (10), David Jurisch, Markus Jenchen (1), Björn Marcinkowski (3), Nico Lehmann (3); Zeitstrafen: HCS: 1 - HVC: 0.