ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:24 Uhr

Radsport
Nachwuchs-Radsportlerim Raum Cottbus unterwegs

Cottbus. Die 43. Internationale Junioren-Etappenfahrt des RSC Cottbus findet ab Freitag statt. Von Georg Zielonkowski

Alljährlich lädt der RSC Cottbus zum Auftakt der Straßensaison junge Radsportler zu einer Vier-Etappen-Fahrt in den Raum Cottbus ein. So findet die Internationale Junioren-Etappenfahrt des Cottbuser Radsportclubs in diesem Jahr vom 6. bis 8. April statt, bei der rund 250 Kilometer zu absolvieren sind.

Gemeldet haben zur bereits 43. Auflage der Tour 119 Radsportler aus sieben Nationen, erstmals ist auch ein Quintett aus der Türkei am Start.

Zunächst ist an diesem Freitag ab 16.30 Uhr ein Straßenrennen rund um Drebkau zu absolvieren. Dabei sind drei Runden über Auras, Rehnsdorf, Papproth und Steinitz herunter zu strampeln, bevor nach 60 absolvierten Kilometern der erste Etappensieger feststeht.

Tags darauf stehen zwei Halbetappen auf dem Plan. Zunächst am Vormittag ein 11-Kilometer-Zeitfahren zwischen Drachhausen und Fehrow, bevor ab 16.30 Uhr die Rundenhatz „Rund ums Waldhotel“ im Cottbuser Norden eine 60-Kilometer-Strecke bereit hält.

Mit dem 120-Kilometer-Straßenrennen „Rund um Dissen“ mit Durchfahrten der Orte Striesow, Fehrow, Drachhausen, Drehnow und Maiberg endet die Tour am Sonntag gegen 13.30 Uhr vor dem Dissener Gasthof.

Der RSC Cottbus schickt in diesem Jahr nur eine Mannschaft ins Rennen. „Weil die Anzahl junger Fahrer dieser Altersklasse bei uns nicht mehr hergibt“, erklärt Trainer Rainer Gatzke. „Auch sind wir nicht so vermessen, einen unserer Fahrer wie in den letzten Jahren Kämna, Flicke oder Hollmann als Sieger der Gesamtwertung zu erwarten“, ergänzt der erfahrene Coach. „Aber vielleicht überraschen uns ja unsere beiden Nationalfahrer Erik Vater oder Hannes Wilksch.“

Mit Jonas Oenecken, der als 12-Jähriger beim PSV Forst mit dem Radsport begann, dem gebürtigen Storkower Theo Zetsche, Mike Theede der aus Frankfurt kommend an die Cottbuser Sportschule wechselte, und Roger-Rüdiger Behla aus Groß Oßnig haben die beiden Klassement-Fahrer gute Unterstützer in ihrem Team.