ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Billard
Meister patzt zum Rückrunden-Start

Leuthen/Ossnig. Leuthen/Oßnig muss in der Billard-Kegel-Bundesliga die erste Saisonniederlage einstecken. Von Georg Zielonkowski

Die Besonderheit des Spielplans der Billard-Kegel-Bundesliga liegt seit Jahren darin, dass das Zehnerfeld an einem Samstag den neunten und damit letzten Spieltag der Hinrunde absolviert und tags darauf die gleiche Paarung bei umgekehrtem Heimrecht zum Rückrundenstart erneut im Spielplan steht. So haben sich auch in diesem Jahr alle Teams innerhalb von 48 Stunden zwei Mal am grünen Tuch getroffen.

Für den SV Leuten/Oßnig hieß es damit, zunächst am eigenen Tisch gegen Chemnitz zu bestehen, was beim 1758:1732-Sieg bei steter Führung nach allen Duellen auch gelang.

Beim Rückkampf aber gelang es Schlussspieler Stefan Lehmann nicht, den durchaus korrigierbaren Rückstand von zwölf Holz aufzuholen. Seine eher mäßigen 259 Holz ließen die Westsachsen jubeln, erreichte deren Schlussmann Sven Hölzel doch 287 Holz und sicherte so den 1787:1747-Sieg. Oßnig steckte damit die erste Saisonniederlage ein, wodurch sich der Vorsprung in der Tabelle auf Spremberg auf zwei Zähler reduzierte.

Spremberg ist nun alleiniger Verfolger des Serienmeisters, weil sich der FSV in Neuzauche zunächst einen denkbar knappen 1766:1763-Auswärtssieg sicherte, bevor daheim ein klarer 1769:1675-Erfolg gelang.

Der ESV Lok Guben als stabiler Fünfter der Mannschaftsmeisterschaft gewann gegen die Cottbuser Billardfreunde zweifach deutlich, daheim mit 98 Holz Differenz, anschließend in der Friedensburg ähnlich klar, als ein 1695:1585-Auswärtserfolg gefeiert wurde.

Auch Chemie Tschernitz ging aus den Duellen gegen den SV Bohsdorf als Doppelsieger hervor, wobei dem Heimerfolg (+69 Holz) ein knapper Auswärtssieg folgte: 1697:1687 hieß es am Rande des Felixsees.

Das knappste aller Resultate lieferte Neuling Buschow am 9. Spieltag daheim gegen den Tabellensechsten Rot-Weiss Netzen ab. Die 301 Holz von Schlussspieler Enrico Noetzel bescherten den Grünweißen den hauchdünnen 1687:1686-Erfolg und damit den dritten Sieg der Saison. Tags darauf wurde zwar mit 20 Holz Differenz verloren, der Anschluss an den Nichtabstiegsrang acht war durch den Samstags-Sieg dennoch hergestellt.