| 02:39 Uhr

Medaillenregen für den SCC?

Christopher Jursch.
Christopher Jursch. FOTO: sby1
Cottbus. Schauvorführungen, Akrobatik-Wettkämpfe oder der Trubel auf dem Messegelände wird der SC Cottbus nur am Rande mitbekommen. Der Fokus des Vereins liegt auf den Deutschen Meisterschaften. Anja Brautschek

Neben Christopher Jursch, Leonhard Prügel und Erik Mihan, die bei den Männermeisterschaften antreten, werden auch rund zehn Cottbuser bei der Jugendmeisterschaft vertreten sein.

"Für uns ist das Turnfest nichts Besonderes. An Deutschen Meisterschaften nehmen wir jedes Jahr teil. Diesmal ist es eben in einem etwas anderen Rahmen", sagt Karsten Oelsch, sportlicher Leiter des SC Cottbus. Wie sonst wollen die Turner einen professionellen Wettkampf abliefern. Zeit für das Rahmenprogramm bleibt da kaum. Wenn jedoch die Männer um die Medaille kämpfen, wird es auch in der Max-Schmeling-Halle richtig voll, hofft er. "Das wird dann eine richtig gute Stimmung sein." Ziel sei es, mit mindestens zehn Medaillen zurückzukehren. Als eine der erfolgreichsten Saisons konnte das vergangene Jahr mit 17 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften abgeschlossen werden.

Große Erfolge erreichte der SC Cottbus auch beim vergangenen Turnfest in Mannheim (2013). Am Reck konnte sich der beste Cottbuser Christopher Jursch gegen den amtierenden Olympiasieger Fabian Hambüchen durchsetzen und gewann Gold. "Ich selbst bin auch Deutscher Meister beim Turnfest in Hamburg geworden", erzählt Oelsch.