ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Kegeln
Luftfahrt entführt die Punkte

Cottbus. Cottbuser Lok-Kegler gehen nach Schussspurt der Hauptstädter leer aus.

 Lange Zeit sah es so aus, als sollten die Punkte in der Auseinandersetzung zwischen der 2. Manschaft des ESV Lok Cottbus und des SV Luftfahrt Berlin in der Lausitz verbleiben. Doch wieder einmal zeigte sich, dass in der Landesklasse der Classic-Kegler jede Mannschaft in der Lage ist, ein Spiel noch zu drehen. Durch einen fulminanten Endspurt übernahmen die Hauptstädter auf der letzten Bahn erstmals die Führung und brachten sie auch ins Ziel. Die besseren Würfe waren in dieser Phase ganz einfach auf Seiten der Gäste, die sich so einen 6:2 (3012:2985)-Auswärtserfolg sicherten.

Das Spiel begann mit dem Punktgewinn von Andreas Schäfer mit 2,5:1,5 (506:477) gegen André Rimkus. Dagegen musste der Cottbuser Tagesbeste, Karsten Zinn, mit 1:3 (516:525) den Punkt Peter Klinkert überlassen.

Peter Albert bezwang im Mittelpaar Carsten Woyke mit 3:1 (514:480), wogegen Olaf Zieschang/Günter Kunze mit 1,5:2,5 (480:508) gegen Klaus Schröder den Kürzeren zogen.

Im Schlussdurchgang unterlagen dann beide Cottbuser Starter mit 2:2 Satzpunkten. Lothar Herrmann (498:512) gegen Bernd Rex und Lukas Breuning (471:510) gegen Bernd Steinbiß. Damit verpassten es die Cottbuser, sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft zu verschaffen.