ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:24 Uhr

Radball
LRV-Nachwuchs muss sich nur Großkoschen geschlagen geben

 Nils-Vincent Blaschke (l.) und Hannes Fabig (r.) vom LRV Cottbus spielten eine tolle Saison und landeten auf Platz zwei der U 11-Oberliga.
Nils-Vincent Blaschke (l.) und Hannes Fabig (r.) vom LRV Cottbus spielten eine tolle Saison und landeten auf Platz zwei der U 11-Oberliga. FOTO: privat
Cottbus. Die Cottbuser U 11-Radballer Fabig/Blaschke mischen in der Oberliga ganz vorn mit. Nur gegen die „Radballhochburg“ gab es wieder eine Niederlage. Von Gerold Noack

Die jüngsten Radballer aus Berlin/Brandenburg haben kürzlich die Spielflächen vom Lausitzer Radsportverein (LRV) Cottbus gefüllt. Sowohl die Oberliga als auch die Verbandsliga der U 11 spielten ihr letztes Turnier der Punktspielrunden aus. Für viele der 6- bis 10-jährigen Jungs der Verbandsliga war es nach mindestens einem Jahr hartem Training die erste Punktspielsaison überhaupt.

Der LRV Cottbus startete mit Hannes Fabig und Nils-Vincent Blaschke (Team I in der Oberliga) und Erik Schulze/Thilo Röbel (Team II in der Verbandsliga). Bei je sieben Mannschaften hatte jedes Team an einem langen Wettkampftag sechs Spiele zu absolvieren. Fabig und Blaschke gewannen gleich einmal ihre ersten drei Begegnungen (3:0 gegen Großkoschen IV, 3:1 gegen Berlin und 3:2 gegen Brandenburg). Es folgte ein fast schon dramatisches 1:1 gegen Luckau. Im vorletzten Spiel gab es erneut ein 3:1 gegen Großkoschen II. Der 2. Platz der Gesamtwertung war sicher.

Praktisch wie ein Finalspiel rollte am Ende der Tabellenführer und „Angstgegner“ Großkoschen I auf das Cottbuser Parkett. Großkoschen hatte bisher alle Ligaspiele der Saison gewonnen. Das Spiel blieb spannend wie noch nie und endete knapper als je zuvor, wenn auch mit einer 1:2-Niederlage für das LRV-Duo. Am Ende des Tages belegten die erst 10-jährigen Hannes Fabig und Nils-Vincent Blaschke Platz zwei in der obersten Liga Berlin-Brandenburgs.

In der Verbandsliga spielten Erik Schulze und Thilo Röbel überlegt, ehrgeizig und gut miteinander, kamen in ihrem ersten „Lehrjahr“ immerhin auf fünf Punkte und belegten damit Platz sechs. Betreuer André Koch schätzte ein: „Wie im Vorjahr gab es den Wettstreit mit der 'Radballgroßmacht' Großkoschen um Platz eins, wie im Vorjahr wurde es am Ende Platz zwei. Nun hoffen wir auf eine Überraschung bei der Landesmeisterschaft im Mai. Hannes und Nils sind besser geworden."