| 02:37 Uhr

Lok vor schwere Auswärtshürde auf unbekannten Wörlitzer Bahnen

Wörlitz/Bautzen. Der 12. Spieltag beschert den Bundesliga-Männern aus Elsterwerda eine anspruchsvolle Auswärtshürde. Martin Exner/men1

Die Eisenbahner müssen zum Liganeuling nach Wörlitz (Sachsen-Anhalt) reisen.

Die Grün-Weißen sind gewissermaßen das Team der Stunde, nachdem sie sich durch Siege gegen Semper/AdW Berlin und zuletzt sogar in Langendorf aus der Abstiegszone befreien konnten und auf Rang acht gesprungen sind. Die Eisenbahner aus Elsterwerda haben stattdessen den Sprung auf Platz zwei nach der bitteren Heimpleite gegen Zerbst verpasst und laufen nun Gefahr, mit einer erneuten Niederlage weiter abzurutschen. Ideale Voraussetzungen also für einen spannenden Kegelnachmittag auf den für die Elsterstädter noch unbekannten Wörlitzer Kegelbahnen. Der Anwurf erfolgt am Samstag um 15 Uhr.

Nach zuletzt zwei Heimerfolgen konnten sich die Frauen des ESV Lok Elsterwerda wieder etwas Luft im Abstiegskampf der 2. Bundesliga Nord/Ost verschaffen und zudem neues Selbstvertrauen für die schwierigen kommenden Aufgaben in der Liga im Jahr 2017 tanken. Die nächste wartet am Samstag bereits mit dem Gastspiel beim punktgleichen MSV Bautzen.

Die Sächsinnen zählten vor Saisonbeginn noch zum Favoritenkreis auf den Staffelsieg in der 2. Bundesliga, mussten im Laufe der aktuellen Serie aber einige Rückschläge einstecken. Die Eisenbahnerinnen aus Elsterwerda können die Reise nach Bautzen mit ihrem kompletten Stammkader antreten und peilen mindestens einen Punktgewinn an, um sich weiter in Richtung Ligamittelfeld zu bewegen. Der Anwurf erfolgt am Sonntag um 13 Uhr.