ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Kegeln
Lok-Kegler mit Heimerfolg

Cottbus. Die Cottbuser gewinnen in der Landesliga 7:1 gegen den SV Senftenberg II. Von Jürgen Schuhr

Mit einem doch recht deutlichen Erfolg für die Gastgeber ging das Punktspiel in der Kegel-Landesliga zwischen dem ESV Lok Cottbus und der zweiten Vertretung des SV Senftenberg zu Ende. Mit 7:1 (3132:2965) konnten sich die Cottbuser behaupten. Von Anbeginn wollten die Lok-Kegler zeigen, wer Herr im Hause ist. Das gelang bereits im Startdurchgang eindrucksvoll, wo sich Uli Meißner 3:1 (530:495) gegen Bernd Thiele und Jürgen Schuhr 3:1 (535:474) gegen Sigmar Kunkel durchsetzen konnten. 2:0 Mannschaftspunkte und ein Plus von 96 Kegeln war schon mal eine ordentliche Vorlage.

Im Mitteldurchgang lief es weiter für den ESV. Peter Albert sicherte sich den MP nach einem 3:1 (503:465) gegen Andreas Köppen ebenso wie Matthias Jaschke mit einem 2:2 (505:481) gegen Friedhelm Stricker. Mit dem 4:0 und einem Plus von 158 war schon mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen.

Im Schlussdurchgang sorgte dann Wolfgang Roick für den Tagesbestwert und setzte sich 4:0 (570:507) gegen Ronny Voigt durch. Mario Wittmann musste sich zum Abschluss 0:4 (489:543) gegen den besten Spieler der Gäste, Olaf Neumann, geschlagen geben, was aber an dem Erfolg nichts mehr ändern konnte. Mit 6:4 Punkten rangieren die Cottbuser derzeit auf Tabellenplatz 4.

Eine deftige 0:8 (2951:3081)-Pleite gab es indes für die 3. Mannschaft des ESV Lok in der Kreisklasse bei der 3. Mannschaft des SV Alemania Forst. Für die Cottbuser erzielten Karl-Heinz Kunick (504), Günter Kunze (510) und Jürgen Kloppottek (514) ansprechende Ergebnisse, mussten sich aber allesamt ihren Gegenspielern geschlagen geben. Für die besten Ergebnisse aufseiten der Gastgeber sorgten Christina Feiertag (545), Horst Radunz (530) und Bernhard Schulz mit 524 Kegeln.