ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Fussball
LHC überrascht mit Sieg

Altlandsberg. Die zuletzt kritisierten Cottbuser haben ihr Auswärtsspiel gegen den MTV Altlandsberg mit 29:28 gewonnen. Von Wolfgang Swat

Der LHC Cottbus hat sein Auswärtsspiel gegen den MTV Altlandsberg mit 29:28 gewonnen. Bester Torschütze war Nick Widera mit acht Treffern. Nach zuletzt zwei Heimniederlagen wurde der überraschende Sieg gegen den Tabellenfünften der Handball-Oberliga sogar souveräner erspielt, als es das Endergebnis aussagt. Ab der 2. Spielminute lagen die Cottbuser ständig in Front und führten zur Halbzeit mit sechs Toren (12:18). Der LHC stellte den Gastgeber mit einer offensiven 4:2-Deckung von Beginn an vor Probleme, zumal Florian Berndt im Tor einen guten Tag erwischt hatte. Im Angriff organisierte Florian Takev die Aktionen, die konsequent abgeschlossen wurden.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig. Cottbus verteidigte mit Entschlossenheit lange Zeit den Vorsprung.  Als Spielmacher F. Takev nach einem Sturz auf den Rücken passen musste, übernahm Bruder Alexander diese Aufgabe. Die Randberliner witterten eine Chance, das Spiel zu drehen. Auf mehr als drei Tore kamen sie zunächst allerdings nicht heran. Erst in den letzten beiden Spielminuten wurde es noch einmal richtig eng, bevor der LHC jubeln konnte. „Das Team hat ein Zeichen für sich, aber nach den Kritiken auch nach außen gesetzt“, sagte Trainer Marcel Linge.

LHC: Berndt, Adam; Widera (8), A.Takev (6), F. Takev (4), R. Takev, Schmitz, Lößner (je 3), Fischer, Efa (je 1), Baccar, Nietzel, Reimann, Mulemba