ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:35 Uhr

Handball
LHC-Nachwuchs spielt um den Bundesliga-Aufstieg

Potsdam/Cottbus. Qualifikationsturnier findet in Bad Schwartau statt. Von Wolfgang Swat

Der Nachwuchs des LHC Cottbus hat sich in der Qualifikationsrunde des Bereiches Ostsee-Spree am Samstag in Potsdam durchgesetzt. Die jungen Lausitzer Handballer im Alter von 16 bis 18 Jahren brauchten dafür nur einen Sieg, und den schafften sie bereits im ersten Spiel gegen die favorisierte und Bundesliga-erfahrene Mannschaft von Empor Rostock.

Die Trainer Fürstenberg/Melzer sowie Kozlowski  stellten  ihren Spielern ein durchweg gutes Zeugnis aus. „Wir haben gleich das erste Spiel gegen die Traditionsmannschaft aus Rostock überraschend sicher gewonnen. Vor allem in der ersten Halbzeit wurde der Grundstein durch eine starke Abwehrleistung mit hervorragenden Torhütern gelegt“, lobte Trainer Peter Melzer. Nach den 40 Minuten Spielzeit stand es am Ende 18:13. Damit war die nächste Ausscheidungsrunde  bereits erreicht.

„Wir haben unser Soll erfüllt“, fügte Falk Fürstenberg hinzu. „Wenn wir diese Leistung noch einmal abrufen können, stehen die Chancen für den Bundesliga-Aufstieg nicht schlecht“, zeigte er sich optimistisch. Allerdings steht das junge LHC-Team, von denen viele Spieler noch in der B-Jugend spielen können, vor einer ungleich schweren Aufgabe. Denn mit Bad Schwartau, wo das Qualifikationsturnier am Samstag und Sonntag stattfindet, trifft man gleich im ersten Spiel auf den Gastgeber. Hinzu kommen der SV Sieverstedt sowie aus dem Bereich Ostsee-Spree Potsdam, Rostock und AC/Eintracht Berlin. Die ersten drei in dem Sechserfeld steigen direkt auf. Der Vierte bekommt dann in einer bundesweiten Runde eine weitere Aufstiegschance.