ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Handball
LHC-Nachwuchs holt ersten Auswärtspunkt

Bad Schwartau/Cottbus. 25:25 gegen Bad Schwartau in der Junioren-Bundesliga Von Wolfgang Swat

In der Handball-Bundesliga haben die Junioren des LHC Cottbus den ersten Auswärtspunkt der Saison geholt. Sie trotzten im direkten Duell der Tabellennachbarn dem VfL Bad Schwartau ein 25:25-Unentschieden ab und verteidigten damit ihren achten Tabellenplatz.

Es war über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel, das die 187 Zuschauer  sahen. Die Lausitzer kamen gut aus den Startlöchern und lagen nach zwölf Minuten mit 7:8 in Führung. Es gelang jedoch keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Zur Halbzeit stand es 12:12.

Fünfzehn Minuten nach Wiederanpfiff schien der Gastgeber eine Vorentscheidung erzwingen zu können, als er sich ein Polster von vier Toren (21:17)  verschaffte.  LHC-Trainer Trainer Jacek Bedzikowski gelang es in der Auszeit, seine Spieler aufzurütteln und ihnen  Mut zu machen. Die Umstellung in der Abwehr funktionierte, und schon fünf Minuten später waren die LHC-Sportschüler beim 22:22 wieder auf Augenhöhe. „Wir haben auch in dieser Phase immer an uns geglaubt“,  stellte Bedzikowski fest.

In den letzten zehn Spielminuten war das Geschehen an Dramatik kaum zu überbieten. Bad Schwartau legte stets vor, der LHC egalisierte stets  postwendend den Rückstand. Vier Minuten vor dem Abpfiff hätte Cottbus sogar in Führung gehen können, allerdings konnte ein Wurf vom Siebenmeter-Strich nicht verwandelt werden.  Im Gegenzug erzielte der Gastgeber das 25:24. 45 Sekunden vor Spielende erreichte der LHC jedoch erneut den Gleichstand, der bis zum Schluss verteidigt werden konnte. „Wir haben den ersten Auswärtspunkt geholt, und der war am Ende verdient. Wir sind zufrieden“, so das Fazit von Bedzikowski.