ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:57 Uhr

Handball
LHC-Junioren siegen im Bundesliga-Derby gegen Potsdam

Cottbus. In der Nachwuchs-Bundesliga haben die Junioren des LHC Cottbus nach ihrem zweiten Sieg in der laufenden Saison den Sprung auf Platz sieben in der Tabelle geschafft. Von Wolfgang Swat

Im Brandenburg-Derby gewannen die Schützlinge von Trainer Jacek Bedzikowski gegen den  1. VfL Potsdam mit 22:20.  Dafür ernteten die Spieler von ihrem Übungsleiter großes Lob. „Heute hat die Mannschaft das umgesetzt, was wir ihnen vorgegeben haben. Alle haben sensationell gekämpft und die schwierige Aufgabe gelöst“, hob Bedzikowski hervor. Co-Trainer Falk Fürstenberg  fügte lächelnd an: „Da hat sich meine Videoanalyse zu mitternächtlicher Stunde wirklich gelohnt.“

Das Spiel begann vor 84 Zuschauern in der Lausitz-Arena zäh. Erst in der dritten Minute gelang dem Gastgeber die 1:0-Führung, die nach 14 Minuten auf 5:1 ausgebaut war. Bis zur Pause gelang den Gästen aus der Landeshauptstadt danach zu keinem Zeitpunkt eine Resultatsverbesserung. Großen Anteil daran hatte Torhüter Robin Menz, der hielt, was durch eine gut funktionierende Abwehr auf sein Tor kam. Er parierte in den ersten 30 Minuten neun Schüsse.

In der zweiten Halbzeit fanden die Potsdamer besser ins Spiel und kamen  zeitweise bis auf zwei Tore an den LHC heran. Mehr aber ließ der Lausitzer Handball-Nachwuchs nie zu, der gemeinsam mit den Zuschauern einen jederzeit verdienten Sieg feierte.

Mit je fünf Treffern waren Jerome Molzberger und Mark Möllers die erfolgreichsten LHC-Angreifer.