ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Handball
LHC Cottbus verpatzt Start ins neue Jahr

Spandau/Cottbus. Die Lausitzer verlieren bei Oberliga-Neuling Spandau. Von Wolfgang Swat

Der LHC Cottbus ist mit einer Niederlage ins Jahr 2019 gestartet. Beim Oberliga-Neuling  VfV Spandau verlor die Mannschaft von Bozidar Bursac 25:27. Es war im 16. Saisonspiel bereits die achte Niederlage für die Cottbuser.

Es war wie so oft in dieser Saison. Die Lausitzer kamen gut in die Partie, führten in der sechsten Minute durch Tore von Nick Widera (2), Robert Takev, Ernst Efa und Glenn Nietzel 5:0 und lagen nach zehn Minuten noch immer scheinbar sicher mit 6:1 bei den Spandauern vorn. Dann aber schmolz der Vorsprung Tor um Tor, und beim  8:8 hatte der Gastgeber nach 21 Minuten erstmals den Gleichstand erreicht. Als Spandau in der 26. Minute die Führung gelang (12:11), deutete noch wenig darauf hin, dass fortan die Spieler um Kapitän Robert Takev bis zum Spielende diesem Rückstand hinterher laufen sollten.

Beim Halbzeitstand von 14:13 für Spandau wurden die Seiten gewechselt. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison geriet der LHC zwischen der 40. und 50. Minute entscheidend in Rückstand, als  er den Gastgeber vom 19:17 auf 24:19 enteilen ließ. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Ernst Efa in der 55. Minute Cottbus noch einmal auf 25:23 heran brachte. Den Sieg aber ließ sich Spandau nicht mehr nehmen.

Durch den verpatzten Start ins neue Jahr rutschte der LHC auf Platz neun ab. Die Mission Klassenerhalt wurde durch die Niederlage gegen den Liga-Neuling nun noch schwieriger, liegt man doch nur noch zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

Die Saison geht am 2. Februar weiter. Dann empfängt der LHC um 20 Uhr im Kolkwitz-Center den Tabellen-Vierten, Ludwigsfelder HC.

 

LHC: Adam, Hinzer (Tor);  Nietzel (6 Tore), Widera, A. Takev (je 5), R. Takev (4), F. Takev, Efa (je 2), Volk (1), Hüneburg, Reimann, Schulze, Wieland